Investition - Fernwärmebetrieb gibt eine Million aus

Lößnitz.

Der Eigenbetrieb Fernwärmeversorgung der Stadt Lößnitz plant für 2019 eine Erweiterung seines Netzes für mehr als eine Million Euro. Das sagte Kämmerer Steffen Höll im Stadtrat. Für die Erweiterung der Fernwärmetrasse im Lößnitzer Neubaugebiet - im Bereich der Ringstraße - sind rund 440.000 Euro vorgesehen. Dabei werden auch mehrere Kompaktstationen in Wohnhäusern installiert. In der Altstadt sollen ebenfalls neue Leitungen verlegt, Kompaktstationen installiert und eine Heizzentrale eingerichtet werden. Dafür sind insgesamt rund 580.000 Euro vorgesehen. Die Arbeiten konzentrieren sich auf den Bereich Topfmarkt/Marktgasse und Obergraben. Weitere Gelder fließen in das Betriebsgelände der Fernwärmeversorgung Lößnitz. Der Stadtrat hat dem Investitionsplan zugestimmt. Im Jahr 2021 soll die Fernwärmetrasse in der Schneeberger Straße verlängert werden, sagte Kämmerer Höll, im Jahr 2022 plane man die Kapazität des Heizwerks zu erhöhen und weitere Areale in der Altstadt zu erschließen. (mu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...