Johann'stadt will die Feier retten

Johanngeorgenstadt.

Trotz Corona möchte Johanngeorgenstadt nicht auf die alljährliche Feier zum Stadtgründungstag verzichten. In einer Online-Ausschusssitzung werde darüber beraten, sagte Bürgermeister Holger Hascheck (SPD). Auch der Empfänger des alljährlichen Ehrenpreises soll dabei ausgewählt werden. Falls es eine Veranstaltung zum Stadtgeburtstag gibt, ist deren Termin der 27. Februar. Doch erst nach dem 7. Februar könne man sagen, was möglich ist, so Hascheck. Bis dahin gilt die aktuelle Sächsische Coronaschutzverordnung. Als Variante kann sich der Bürgermeister eine Kombination aus Online- und Präsenzgottesdienst vorstellen. Ein reines Livestream-Angebot sei schwierig. "Es wäre ja auch für den Preisträger nicht schön, wenn er ganz ohne Publikum ausgezeichnet wird", sagte Hascheck. Außerdem müsse mit der Knappschaft besprochen werden, was denkbar ist. Normalerweise gibt es zum Stadtgründungstag eine Bergparade. (irme)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.