Krauß: Einstufung der AfD folgerichtig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue/Schwarzenberg.

Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU) hat die Einstufung der AfD als rechtsextremen Verdachtsfall als folgerichtig bezeichnet. "Die Partei hat sich in den vergangenen Jahren rechtsradikalisiert", sagte der Parlamentarier. Bürgerliche Mitglieder hätten der Partei den Rücken gekehrt. Gerade im Erzgebirge gebe es keine Abgrenzung der AfD von anderen Rechtsextremisten, beklagte Krauß. Im vergangenen Jahr habe es in Aue und Schwarzenberg Demonstrationen gegeben, bei denen Redner von AfD und der rechtsextremen NPD gemeinsam aufgetreten seien. In keiner anderen Region Deutschlands arbeite die AfD so offen mit dem rechten Rand wie im Erzgebirge, stellte Krauß fest. (pl)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.