Lößnitzer Stadtrat verteilt Überschuss

Lößnitz.

Der kommunale Eigen- betrieb Fernwärmeversorgung der Stadt Lößnitz hat 2019 einen Überschuss erwirtschaftet. Es handelt sich um knapp 244.600 Euro. Während der jüngsten Sitzung beschloss der Stadtrat, dass 135.000 Euro davon an die Kommune ausgeschüttet werden. Allerdings gehen davon noch Kapitalertragssteuer und Solidaritätszuschlag ab. Das restliche Geld will das Unternehmen für Investitionen nutzen, so Kämmerer Steffen Höll. Denn derzeit wird im Bereich Fernwärme viel gebaut. 2019 flossen dafür 1,2 Millionen Euro, darunter 400.000 Euro in das Umverlegen der Versorgungstrasse in der Neustadt sowie die gleiche Summe in die neue Trasse in der Altstadt. Zudem sei im Bürgerhaus für 60.000 Euro eine zusätzliche Anlage zum Erzeugen von Fernwärme entstanden. Auch dieses Jahr werden rund 400.000 Euro in die Bauarbeiten in der Altstadt fließen. Das Interesse an Fernwärme ist laut Höll dort sehr groß. (irme)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.