Mehrheit lehnt Verkehrsberuhigung ab

Knapp 600 Leute nehmen an Umfrage zum Schneeberger Zentrum teil

Schneeberg.

An der Befragung zur Verkehrsführung im Bereich des Schneeberger Markts und des Fürstenplatzes haben sich 556 Bürger beteiligt. Darüber sind die Stadträte während ihrer jüngsten Sitzung informiert worden. Wichtigstes Ergebnis: 56,8 Prozent aller Befragten halten eine Änderung der Verkehrsführung im Herz der Schneeberger Altstadt nicht für erforderlich. Mit der aktuellen Variante sind demnach 56,2 Prozent zufrieden.

Damit hat sich ein Großteil der Umfrageteilnehmer gegen die Pläne zur Verkehrsberuhigung ausgesprochen. Die Schneeberger Stadtverwaltung wollte mit einer verkehrsberuhigten Zone eine Aufwertung der Innenstadt erreichen. Noch drastischer fiel das Votum unter den Gewerbetreibenden aus. 57 von 63 Gewerbetreibenden (90,5 Prozent), die sich an der Umfrage beteiligt haben, unterstützen die aktuelle Variante. Bei den Anwohnern sind es 53,6 Prozent, die nicht wollen, dass sich etwas ändert. Bei 336 der Befragten handelte es sich um Anwohner, 80 waren Gäste und Besucher, 63 Gewerbetreibende und 40 Beschäftigte in der Innenstadt. Hinzu kommen noch 37 andere Teilnehmer.

72,8 Prozent der Befragten und damit 405 erreichen mit dem Auto die Schneeberger Altstadt. 128 sind zu Fuß unterwegs. Verschwindend gering ist dagegen die Zahl derer, die den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen, um ins Zentrum der Bergstadt zu gelangen. Gerade einmal neun der 556 Befragten gaben dies an. Das komplette Umfrageergebnis ist im Internet einsehbar. (klin)

www.schneeberg.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.