Monkey-Macher wollen Naturbühne neu beleben

Das Stains-in-the-Sun- Festival musste aus politischen Gründen umziehen. Doch jetzt soll die Musik wieder im alten Schwarzenberger Freilichttheater spielen.

Schwarzenberg.

Der Klub Monkey in Schwarzenberg steht kurz vor der Sommerpause. Zuvor aber will es Klubchef Patrick Weigel (38) noch mal richtig krachen lassen. Das Monkey-Team bereitet seine erste Freiluft-Veranstaltung vor. Sogar gleich zwei davon. Über die Bühne gehen sollen sie am kommenden Wochenende - und zwar über die Naturbühne in Schwarzenberg.

"Das alte Freilichttheater ist ein relativ vergessenes Objekt in Schwarzenberg, das wollen wir wiederbeleben", sagt Weigel. "Ich glaube, die meisten jungen Leute kennen zwar die große Waldbühne, haben aber noch nichts von der Naturbühne im Rockelmannpark gehört." Bis vor zwei Jahren fand auf der selten genutzten Naturbühne das Stains-in-the-Sun-Festival der Agenda Alternativ statt. Es verband Musik mit Politik, letztere vor allem linksalternativer Art. Nachdem sich der Verein Freigeist für ein Konzert mit dem rechtsextremen Liedermacher Frank Rennicke ebenfalls einmieten wollte und dies nicht genehmigt bekam, folgte eine gerichtliche Auseinandersetzung. Um solchem Ärger künftig aus dem Weg zu gehen, entschied der Schwarzenberger Stadtrat, die Naturbühne überhaupt nicht mehr für politische Veranstaltungen zu öffnen. Stains in the Sun findet seit vorigem Jahr in Raschau-Markersbach statt.


"Es ist schade, dass es soweit gekommen ist", sagt Patrick Weigel. "Die Macher hatten sich mit ihrem Festival immer große Mühe gegeben und für Schwarzenberg etwas geboten." Eine Lücke, die er füllen möchte, freilich ohne Politik. Wenn das Wochenende ein Erfolg wird, sollen künftig jährlich Monkey-Open-Airs auf der Naturbühne stattfinden.

Am Samstag geht es los mit "Love, Peace & Party". Die Veranstaltung wendet sich an junge Leute ab 16 Jahren. DJs spielen aktuelle Musik, es gibt ein Bühnenfeuerwerk. "Auf Konfetti verzichten wir der Sauberkeit wegen, aber wir haben eine Seifenblasenmaschine vor Ort", sagt Weigel. Das Konzert "We together" am Sonntag ist für ältere Semester gedacht - fünf Künstler spielen elektronische Musik. "Das ist Musik, in die man sich reinhören, für die man Verständnis entwickeln muss", sagt Weigel. Er hatte früher schon einige Auflagen des Elektronik-Events am Oberbecken Markersbach organisiert, ließ die Reihe dann aber pausieren. "Jetzt freuen sich viele Leute wieder darauf", glaubt er.

Eine Freiluft-Veranstaltung der gänzlich anderen Art plant der Monkey-Chef für Oktober: Die erste Schwarzenberger Wiesn mit Riesenbierzelt auf dem Festplatz Schwarzenberg. Bevor der Klub Monkey in die Sommerpause geht, gibt es am letzten Schultag vor den Ferien noch die "School's out"-Party. Mit freiem Eintritt für jeden, der eine Note 1 auf seinem Zeugnis vorzuweisen hat.

Die Festivals. Samstag, ab 20 Uhr: "Love, Dance & Party" mit den DJs GRTN (Bernsbach), Kim Noble (Halle) sowie Fux und Hase (Thüringen). Eintritt 11 Euro. Sonntag, 14 bis 22 Uhr: "We together" mit elektronischer Musik von Clement Kassaniov (Frankreich), Daniel Stefanik (Leipzig), Thomas Stieler (München), Max Zander (Schwarzenberg) und Mappey (Chemnitz). Eintritt 11 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...