Schule feiert sanierte Turnhalle mit Paukenschlag

675.000 Euro für verbesserten Brandschutz und neue Decke

Aue.

Für einen Paukenschlag sorgte Ralph Pegorer am gestrigen Donnerstag zur Übergabe der sanierten Turnhalle an der Albrecht-Dürer-Grundschule in Aue. Genaugenommen waren es viele Schläge auf Pauken und Trommeln, mit denen der Viertklässler auf seinem Schlagzeug das Programm seiner Mitschüler eröffnete. Da wurden gesungen, getanzt und Sport gemacht mit Seilen, Reifen und Bällen.

Die Schüler und ihre Lehrer freuen sich, dass sie nach zehn Monaten wieder in ihrer Halle Sport machen können. So lange dort gebaut wurde, musste man auf andere Turnhallen in der Stadt ausweichen. 675.000 Euro wurden vor allem in die brandschutztechnischen Anlagen, inklusive zweiter Rettungswege, investiert, aber auch die sanitären Anlagen und die Hallendecke wurden erneuert. "Viel Geld, aber in puncto Sicherheit für unsere Kinder machen wir keine Abstriche", sagte Ordnungsbürgermeister Heinrich Kohl.


Viele Vereine nutzen laut Kohl neben der Grundschule die Halle. Anliegen war es wie auch bei anderen Schulgebäuden in der Stadt, die Turnhalle im historischen Bestand zu erhalten, sagte Baubürgermeister Jens Müller. Das Schulgebäude inklusive Turnhalle wurde vor 120 Jahren eingeweiht. Letztmalig saniert worden war es 1993. Katrin Hahn, seit 37 Jahren Lehrerin an der Schule und seit 2011 ihre Leiterin, kann sich noch gut daran erinnern, als man in die Turnhalle über eine Außentreppe gelangte und die Umkleidekabinen winzig klein waren - kein Vergleich zu heute. Die Schulleiterin stand übrigens in einem Trikot des EHV Aue am Rednerpult, mit dem Namen von Kevin Roch, eines der besten Spieler des Handballvereins. "Auch er war mal Schüler bei uns", sagte Katrin Hahn stolz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...