Tannen gehen in Flammen auf

Das Knutfest hat in Bad Schlema bereits einen festen Platz im Veranstaltungskalender. Nachdem die Weihnachtsbäume abgeschmückt sind, ist das Tannengrün am Freitagabend zum 15. Mal in Folge öffentlich verbrannt worden. Das Feuer wurde unter Aufsicht auf dem Gelände neben dem Depot der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schlema entfacht. Die beiden Löschmeister Enrico Landgraf (Foto l.) und Daniel Nitsche halfen kräftig, den Nachschub zu sortieren. Wie Wehrleiter Andreas Müller sagt, seien etwa 150 Bäume abgegeben und ins Feuer geworfen worden. Trotz des doch widrigen Wetters haben es sich die Bad Schlemaer und auch einige Gäste nicht nehmen lassen, dabei zu sein. Der Brauch der öffentlichen Weihnachtsbaumverbrennung stammt ursprünglich aus Skandinavien. Dort steht der 13. Januar fürs Ende der Weihnachtszeit. Dieser Tag wird als St.-Knut-Tag begangen. Im Erzgebirge hat man mittlerweile diese Tradition vielerorts übernommen. (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...