Unternehmer fahren zu Protestaktion

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue/Schwarzenberg.

Unternehmer wie Rene Lang, Geschäftsführer von Lang Reisen, und Ina Riedel, Inhaberin des Modelabels Kleiderwahnsinn aus Zwönitz, haben sich am gestrigen Montag von Aue aus auf den Weg nach Dresden gemacht. Dort fand auf Initiative der Bewegung "Aktion Leere Stühle" eine Protestaktion gegen die pandemiebedingte Schließung zahlreicher Branchen statt, zu der auch der Sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) erwartet wurde. Rene Lang sagte im Vorfeld: "Es geht uns um eine Perspektive. Uns ist klar, dass wir nicht die ersten sein werden, die öffnen können. Aber je später alle anderen öffnen, umso weiter zieht es sich für uns nach hinten raus." Bei den Bund-Länder-Beratungen, die diese Woche anstehen, solle man verstehen, dass "nicht nur das Dach brennt, sondern mittlerweile schon der erste und zweite Stock." Ina Riedel ergänzte: "Wir möchten für das Leben mit Corona eine Möglichkeit bekommen." (rabe)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.