BERGAKADEMIE - Neues Bohrgerät für Erdöl-Ingenieure

FREIBERG.

Ein neues Universalbohrgerät bietet Freiberger Erdöl- Ingenieuren einzigartige Möglichkeiten. Das Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau der TU Bergakademie nimmt das Gerät am 31. August feierlich in Betrieb. Dies ermöglicht es künftig, die innovativen Bohrverfahren, die am Institut entwickelt werden, in "echten" Bohrlöchern zu erproben, teilt die TU dazu mit. Es wurde mit 445.000 Euro zu gleichen Teilen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Land Sachsen finanziert. Der Bohrer ist elf Tonnen schwer, besitzt einen 300 PS starken Schraubenkompressor, fährt auf Ketten und ermöglicht Bohrungen bis in circa 200 Meter Tiefe. Zudem besitzt er eine umfangreiche Mess- und Regelungstechnik, um eine Vielzahl an Bohrparametern erfassen zu können. (bk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...