Brennstoffzelle: Dulig befürwortet Entwicklung im Erzgebirge

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wätas-Geschäftsführer Torsten Enders hat große Pläne, spricht von einer einmaligen Gelegenheit - und hofft auf großzügige Unterstützung des Freistaats. Der Wirtschaftsminister will eine Förderung prüfen lassen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Zeitungss
    20.09.2018

    Der Chinese wird eines Tages sagen, BIN SCHON DA, dank deutscher Entwicklung, weiter muss man das jetzt nicht ausmahlen, Beispiele gibt es genug. Wer diese Prinzip noch immer nicht verstanden hat, der darf natürlich wieder in rot, was an der Sache allerdings nichts ändert, siehe z.B. Freiberg oder Siemens könnte auch ein Lied davon singen, macht man nur nicht gerne.

  • 3
    0
    ConlinkFinance
    20.09.2018

    Das sieht Herr Dulig mit den Chinesen auch so? Nun ja. 800 Mio. Euro Förderung für eine Chipfabrik in Dresden für rd. 70 Mitarbeiter für eine Nicht-Sächsische Firma. 120 Mio. davon hätten in Chemnitz für 100 Mitarbeiter gereicht und das KnowHow wäre in Sachsen geblieben. Im Nachgang sagen, was die Bürger hören wollen. Aber vorher wegschauen und wichtiges in Chemnitz ignorieren. Ihre Meinung teile ich damit in keinster Weise! Das ist für mich nur Polemik von Ihnen Herr Dulig!