Dach des Marienberger Rathauses wird mit neuem Naturschiefer gedeckt

In luftiger Höhe verbringen die Mitarbeiter einer Marienberger Dachfirma derzeit ihren Arbeitsalltag. Unter anderem decken Jörg Buschbeck (rechts vorn) und Thomas Behr (links) die Marktseite des Marienberger Rathauses mit neuem Naturschiefer ein. "Danach folgt die Walmseite und zuletzt der hintere Teil des Daches", erklärt Michael Gottschalk. Der Marienberger Sachgebietsleiter Hochbau und Gebäudeverwaltung geht davon aus, dass die 370.000 Euro teure Sanierung, in die Fördermittel des Landesamtes für Denkmalschutz fließen, bis Ende September abgeschlossen ist. Dazu gehört auch der neue Fassadenanstrich, der zum Markt hin bereits im Gang ist. "Der Maler ist immer nur dort aktiv, wo keine Dacharbeiten stattfinden. Er zieht immer nach", erklärt Gottschalk, warum derzeit nur die Hälfte der Frontansicht frisch gestrichen ist. Das Stadtwappen und die Sonnenuhr werden zum Abschluss restauriert - wie im Fall der gesamten Sanierung unter Einhaltung der Denkmalschutzvorgaben. (anr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.