Drachenhort Scharfenstein

Eigentlich ist es eine Burg, doch der britische Fotokünstler Rich McCor macht aus den Sehenswürdigkeiten dieser Welt, was er will. Da verwandelt sich der Big Ben in London in eine Armbanduhr, der Pariser Triumphbogen in einen Legostein - und die Burg Scharfenstein eben in einen Drachenhort. Alles nur mithilfe von Papier, Schere und Kamera. Bereits seit sechs Jahren verschönert er so seine Schnappschüsse. Noch bis zum 6. Januar findet sich Rich McCors erste Ausstellung im Schloss Lichtenwalde. Dort gibt es auch einen Bereich, in dem Besucher sich selbst an der Scherenschnitt-Fotografie versuchen können. Nicht nur an der Schere ist dabei eine Menge Geschick gefragt. Auch die richtige Position für das Foto muss erst einmal gefunden werden. Und dann muss noch alles möglichst scharf fotografiert werden. (luka)

Die Ausstellung befindet sich noch bis zum 6. Januar im Schloss Lichtenwalde. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...