Erzgebirger machen satte Pilzbeute

Marienberg.

Gleich zwei Nachrichten vom großen Sammler-Glück haben "Freie Presse" erreicht. Die eine kam von Marlene Ullmann aus Ansprung, die andere von Jana Hänel aus Seiffen. Wer wissen will, ob gefundene Exemplare giftig sind, kann sich kostenfrei an die Pilzberater des Landkreises wenden. (bjsc)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.