Erzgebirgische Holzkunst wird in Brüssel präsentiert

Firmen aus der Region auf dem 13. Weihnachtsmarkt vertreten

Olbernhau/Brüssel.

Zahlreiche Firmen aus der Region sind auf dem 13. Erzgebirgischen Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel vertreten. So präsentieren Holzschnitzer, Drechsler, Handschuh- und Bürstenmacher ihre Kunst in der belgischen Hauptstadt. Musikalisch umrahmt wird der Weihnachtsmarkt vom Erzgebirgsensemble aus Aue. Der Freistaat Sachsen präsentiert sich auf der Veranstaltung gemeinsam mit den Partnerregionen Liberec und Niederschlesien.

Seit der ersten Auflage des Weihnachtsmarktes ist auch der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller regelmäßig in Brüssel vertreten. "Es geht darum, das Handwerk im allgemeinen und die erzgebirgische Holzkunst im besonderen auch in Brüssel bekannt zu machen", sagt Geschäftsführer Dieter Uhlmann, der aktuell in der belgischen Hauptstadt ist. Nach der Zuerkennung des Welterbetitels für die Montanregion Erzgebirge gelte es nun besonders, etwas von der Tradition und der Lebensweise in das Zentrum der EU zu tragen, so Uhlmann. Neben dem Verband der Kunsthandwerker und Spielzeughersteller präsentieren sich auch die Fleischerei András Nagy aus Amtsberg, Nils Bergauer von der Handschuh-Manufaktur Schneeberg, das Uhren- und Schmuckhaus Möckel und die Katl und Bell Filzdesign-Manufaktur (beide ebenfalls aus Schneeberg).

Den diesjährigen Weihnachtsmarkt eröffnete der sächsische Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) bereits am Mittwoch. "Seit diesem Jahr trägt die Montanregion Erzgebirge den Titel Welterbe. Gerade zur Adventszeit ist die Kulturlandschaft der Region einzigartig: Der Lichterglanz der Weihnachtsmärkte ist Zeugnis jahrhundertelang gelebter Traditionen", sagte der Minister zur Eröffnungszeremonie.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...