FLÜCHTLINGE - Mehr Hilfe für psychisch Kranke

Chemnitz.

Ein Projekt, das Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, die unter psychischen Problemen leiden, hilft und berät, erhält mehr Geld von der Stadt Chemnitz. Träger des Dienstes zur psychosozialen Betreuung von Asylsuchenden mit Sitz am Düsseldorfer Platz ist das SFZ-Förderzentrum. Migranten mit psychischen Auffälligkeiten werden von der Stadt zum Projekt vermittelt. Akut psychisch erkrankte Personen sollen medizinische Versorgung erhalten. Für das Projekt hatte die Stadt bereits 210.000 Euro bewilligt. Nun hat der Verwaltungs- und Finanzausschuss noch einmal 137.000 Euro bereitgestellt, die das SFZ beantragt hatte. "Eine weitere zeitliche Verschiebung des Projektes ist mit Blick auf den aktuellen Bedarf der Betroffenen, Mitarbeiter in den Wohneinrichtungen und sozialen Betreuungsdiensten und insbesondere die öffentliche Wahrnehmung der Thematik nicht zu vertreten", hieß es in der Beschlussvorlage. (jpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...