Gebetsglocke erklingt auf Glockenwanderweg

Mit dem Geläut aus Deutschneudorf ist das Projekt nun beendet. Seinen Anfang hat es vor sieben Jahren genommen.

Brüderwiese.

Nach dem Segensspruch von Pfarrer Michael Harzer hat Bürgermeisterin Claudia Kluge im Beisein von über 150 Besuchern die ehemalige Deutschneudorfer Gebetsglocke als Erste geläutet. Sieben Jahre nach der Eröffnung der Wanderkapelle in Oberlochmühle ist damit das letzte Puzzleteil des ersten Deutschen Glockenwanderweges gelegt. "Das ist ein herrliches Gefühl. Nun gilt es, alles zu erhalten und mit Leben zu erfüllen", sagte mit Wolfgang Braun einer der Initiatoren des Projektes.

Etwa 13.000 Euro hat der letzte Glockenstuhl im Kupferweg gekostet. Finanziert haben das die Initiatoren aus Spendengeldern. Damit sind insgesamt 30.000 Euro in den Weg geflossen. Der Glockenstuhl selbst ist von Albrecht Bauer während seines Studiums an der TU Dresden entworfen worden. Mittlerweile ist er Technischer Designer und war unter den Besuchern. "Es ist schon schön zu sehen, was aus Plänen wird", sagte er.

Einen großen Teil der Umsetzung realisierte Winfried Fiedler. Der Zimmerer baute die Schalung für die Bogenkonstruktion aus Stahlbeton. "Das war eine sehr schöne und interessante Aufgabe, die man wahrscheinlich nur einmal im Leben bekommt", sagte er. Am 21. August steht der Glockenwanderweg ganz besonders im Rampenlicht. Dann findet dort die Erzgebirgische Liedertour statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...