Laufen als Therapieform - ein Mann will ein Zeichen setzen

Reno Werner war einst drogenabhängig. In Großrückerswalde lernte er im Institut für Gesundheit und Bildung, sein Leben in den Griff zu bekommen. Jetzt hat er sich wieder auf den Weg dorthin gemacht - unter ganz anderen Vorzeichen.

Großrückerswalde.

Reno Werner aus Weißwasser wird am Freitag beim siebten Gassenlauf in Großrückerswalde an den Start gehen. Seine Anreise allerdings hat es in sich. Seit Sonnabend ist der 33-jährige ehemalige Drogenabhängige bereits zu Fuß unterwegs, um laufend in sieben Etappen am Freitagnachmittag in dem Erzgebirgsdorf anzukommen und wenige Stunden später die neun Kilometer des harten Gassenlaufes in Angriff zu nehmen. Begleitet wird er von seinem Freund Jörg Fischer aus Görlitz und Rober- to Füger aus Leipzig mit dem Fahrrad.

"Ich bin im vergangenen Jahr für meine Familie von Leipzig nach Weißwasser gelaufen, und es war für alle ein wunderbares Erlebnis. Nun will ich mit diesen 270 Kilometern für mich ein Zeichen setzen und zeigen, was mit viel Willenskraft möglich ist. Es soll aber auch ein Dankeschön an meine Eltern sein, denen ich sehr viel zu verdanken habe und die ich sehr liebe", sagt der Oberlausitzer.

Seit Jahren haben die Großrückerswalder ihren Gassenlauf unter das Motto "Gemeinsam laufen gegen Drogen" gestellt, und dieses Jahr soll es für den Mann aus Weißwasser der fünfte Start im Erzgebirge werden. "Es ist für mich ein Bedürfnis, an den Ort zurückzukommen, der mir die Möglichkeit gab, aus den zwei tiefsten Krisen meines Lebens herauszukommen", sagt der gelernte Koch, der seit einem Jahr in der Jugendhilfe arbeitet.

2009 hielt sich Reno Werner jeweils für sechs Monate im Institut für Gesundheit und Bildung auf, der Fachklinik für Abhängigkeitskranke. Bereits mit 17 Jahren hatte er begonnen, Drogen und Alkohol zu konsumieren. Aus einem normalen Jugendlichen wurde schließlich ein physisch und psychisch zerstörter junger Mann. So landete Reno Werner in Großrückerswalde. Dort hatte er die ersten Erfolgserlebnisse und probierte sich das erste Mal im Laufen als Therapieform für seine Sucht aus. "Ich lernte zu kämpfen und mich durchzubeißen. Dennoch reichte es bei meinem ersten Gassenlauf nur für den letzten Platz. Ich habe aber nicht aufgegeben. Die Augenblicke, als ich in der Abenddämmerung ins Ziel lief und mir die Feuerwehrleute applaudierten und auf die Schulter klopften, werde ich genau so wenig vergessen wie den Sonnenuntergang über dem Erzgebirgskamm." Zuhause waren es wieder Drogen, Medikamente und Alkohol, die sein Leben zu zerstören drohten, und wieder waren es noch eindringlichere Worte von Eltern, Schwester und Arzt. "2012, als gar nichts mehr ging, habe ich endgültig begriffen, dass ich noch einmal nach Großrückerswalde muss und mich dort durchbeißen und durchhalten muss, oder ich gehe vor die Hunde", kann Reno Werner jetzt ruhig und locker erzählen.

Das Laufen im Erzgebirge war für ihn nur eine von vielen Therapien, jedoch eine der wichtigsten. Gerade bei dem Griff nach dem letzten Strohhalm lernte er, sich noch intensiver durchzubeißen, zu kämpfen - im Institut und auf den Laufstrecken. 2012 landete er beim Gassenlauf schon wesentlich weiter vorn. "Das Laufen gibt einem eine Kraft, mit der man Berge versetzen kann", sagt Reno Werner, der in Großrückerswalde mit 29 Jahren zudem noch den Realschulabschluss ablegte.

Alle drei Monate kehrt er nun zurück, um Kochkurse abzuhalten. Sie sollen auch ein Dankeschön an diejenigen sein, die dafür sorgten, dass er die vergangenen vier Jahre durchgehalten hat und clean ist, auch wenn er Rückschläge überwinden musste.

Gassenlauf-Chef Roy Löser freut sich schon auf den Lausitzer. "Reno hat bisher an vier Gassenläufen teilgenommen und sich immer weiter verbessert. Er ist der beste Beweis, wie man mit viel Energie aus diesem Teufelskreis heraus kommt", so der Großrückerswalder, der selbst eine Laufgruppe am Institut betreut.

Der Großrückerswalder Gassenlauf wird über neun und sechs Kilometer ausgetragen und ist für Läufer und Walker vorgesehen. Es sind Höhenunterschiede von 320 und 180 Metern zu überwinden. Ab 18 Uhr erfolgt der Startschuss für die Läufer und Walker. Bisher sind knapp 200 Meldungen eingegangen. Für das Rahmenprogramm ab 16.30 Uhr haben sich mehr als 100 Mädchen und Jungen gemeldet. Es wird zudem die stimmungsvollste Gasse dieses Laufes in Großrückerswalde gesucht.

www.gassenlauf.com

Eine Online-Anmeldung für den Großrückerswalder Gassenlauf ist noch bis 8. September möglich, Meldungen vor Ort noch 30 Minuten vor dem Start.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...