Montanregion bestimmt Ausstellung

Gelenauer Schau passend zum Welterbe-Titel

Gelenau.

Mit 2400 Besuchern ist die Sommerschau im Gelenauer Pohl-Ströher-Depot zu Ende gegangen. "Obwohl wir uns mit Europas größter Sammlung historischer Spielzeugschiffe etwas mehr Zuspruch versprochen hatten, sind wir nicht unzufrieden. Die Besucher - viele Familien, Sammler und Gruppen - sind dafür zum Teil von sehr weit her gekommen. Auch die diesmal zwei Wochen längere Öffnungszeit wurde von Ferienurlaubern unter anderem aus Süddeutschland genutzt", so Depotleiter Michael Schuster. Am Mittwoch hatte die Schau nochmals geöffnet: für die Teilnehmer eines Treffens, die 1965 ihr Kraftfahrzeugtechnikstudium an der Ingenieurschule Zwickau abgeschlossen hatten.

Die Weihnachtsschau wird diesmal zur Montanregion Erzgebirge gestaltet. "Passend zum Welterbetitel möchten wir montan-historische Stücke wie Buckel- und Schaubergwerke, bergmännische, mechanische Szenen auf großen Heimatbergen, Geduldsflaschen und bergmännische Figuren in den Mittelpunkt stellen", so Michael Schuster, der sich bereits mit der Osterschau 2020 beschäftigt. So wird er Künstler besuchen, die Eier mit filigranen Tuschezeichnungen verzieren, um sie für die Ausstellung ihrer Stücke in Gelenau zu gewinnen. (mb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...