Museum bekommt zusätzliche Attraktion

In Seiffen soll eine historische Schmiede rekonstruiert werden

Seiffen.

Gleich mehrere Projekte zur Tourismusförderung stehen auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Seiffner Gemeinderates. Dieser tritt am Donnerstagabend zusammen.

Das Freilichtmuseum soll um ein historisches Wirtschaftsgebäude reicher werden. Schon seit einigen Jahren plant das Spielzeugdorf eine Schmiede auf dem Areal zu rekonstruieren. Nun ist das Vorhaben beschlussfähig. Das historische Gebäude befand sich ursprünglich in Pfaffroda und wurde um 1760 errichtet. Die Schmiede stand bis 1998, bevor sie einem Eigenheim weichen musste. Geplant sei nun, das Gebäude so wieder aufzubauen, dass es auch bewirtschaftet werden kann. Künftig soll in dem Haus die Möglichkeit für Schauvorführungen durch einen Schmied bestehen. "Das würde für den Tourismus im Ort einen zusätzlichen Anziehungspunkt schaffen", verdeutlichte Bürgermeister Martin Wittig (CDU).


Neben dem Wiederaufbau der Schmiede stehen noch weitere Bauvorhaben im Museum an, die auf der kommenden Gemeinderatssitzung beschlossen werden sollen. So seien unter anderem die Dachabdichtung sowie Klempnerarbeiten notwendig. Auch der Brandschutz der Anlagen soll auf Vordermann gebracht werden. Zudem sei geplant, das Wohnstallhaus mit einem Anbau zu versehen. Darüber hinaus möchte die Kommune mehrere Ausstellungsschilder für das Freilichtmuseum im Ort aufstellen und einen Sammelband zum Thema "Haus, Handwerk und Familien" erstellen lassen. Die Vorhaben werden mit Mitteln des Programms "Gemeinsame Geschichte und Traditionen im Erzgebirge - aktiv erleben" gefördert.

Der Seiffner Gemeinderat tagt am Donnerstag, ab 19 Uhr, im Haus des Gastes an der Hauptstraße 156.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...