Rekord im Segelfliegen aufgestellt

Markus Uhlig ist zwölf Stunden in der Luft

Großrückerswalde.

Markus Uhlig vom Fliegerclub Großrückerswalde hat einen neuen deutschen Rekord im Segelfliegen aufgestellt. Wie Uwe Beger, der 1. Vorsitzende des Fliegerclubs, mitteilte, erfüllte Uhlig die Bedingungen für ein in Deutschland nur selten geflogenes 1000-Kilometer-Diplom der internationalen Flugsportorganisation FAI.

Mit einem Segelflugzeug vom Typ "Jantar Standard 3" sei der Chemnitzer kurz nach 9 Uhr in Auerbach/Vogtland gestartet, habe nacheinander drei vorher deklarierte Wendepunkte (Rothenburg/Neiße, Stendal, Rothenburg/Neiße) angeflogen und sei dann nach Auerbach zurückgekehrt. Doch statt auf dem Startflugplatz zu landen sei das Mitglied der deutschen Junioren-Segelflug-Nationalmannschaft noch bis nach Bamberg gesegelt, wo Uhlig gegen 21 Uhr seinen Flug nach insgesamt 1100 Kilometern und zwölf Stunden beendete.

Bei einem Segelflugwettbewerb vom 28. August bis zum 5. September werden sich bis zu 20 Teilnehmer in spannenden Luftrennen vom Flugplatz Großrückerswalde aus um die effizienteste Flugwegwahl duellieren. Nach einem ersten erfolgreichen Wettbewerb in den Bergen der nördlichen Apenninen folgt dann die zweite Auflage des Events über dem Erzgebirge. (hd)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.