Schüler testen Metallberufe

Achtklässler der Marienberger Trebra-Schule haben bei Scherdel Ausbildungsluft geschnuppert. Und zwar ganz praktisch.

Marienberg.

Die Marienberger Oberschule "Heinrich von Trebra" unterhält mit zwölf Unternehmen der Region Kooperationspartnerschaften. Der Marienberger Automobilzulieferer Scherdel ist einer dieser Partner. Jede der drei achten Klassen hat diese Woche einen ganzen Unterrichtstag in der Lehrwerkstatt des Unternehmens verbracht.

Die Schüler erfuhren ganz praktisch, was es heißt, einen Beruf in der Metallbearbeitung zu lernen: Sie arbeiteten einen Aluminiumwürfel zu einem Halter für vier Stifte um. Vorrangig verwendeten sie dafür die Feile. Das war nicht unbedingt jedermanns Sache. "Das ist klar und auch gar nicht so schlimm", betonte die Praxisberaterin der Schule, Antonella Krippner. Zu merken, dass diese Branche für den einen oder anderen nicht die berufliche Zukunft sein kann, sei ebenso nützlich wie die erneute Bestätigung, dort den Traumberuf zu finden. "Es kommt auf Talent und Interesse an", sagte Ausbilder Frank Arnold.

"Ich halte solche Veranstaltungen für wichtig", so Marius Oettel aus Niederlauterstein. Momentan ist der Forst seine erste Wahl. Eine Ausbildung bei Scherdel wäre aber eine Alternative, falls das nicht klappen sollte. "Ich finde es gut und spannend, wenn ich etwas mit meinen Händen schaffen kann", so der Achtklässler. Der Umgang mit Metall und Werkzeugen bereitete ihm keine Probleme. Sophia Schwarz ist noch dabei, sich zu orientieren. Schnuppertage wie diese helfen ihr, eine Entscheidung zu treffen. "Die Arbeit ist schon interessant. Ob ich das den ganzen Tag über machen will, weiß ich aber nicht", erklärte die Marienbergerin. Sie hat auch schon die Büros bei Scherdel kennen gelernt. "Das ist nicht so meins", stellte sie damals fest.

Wie wichtig diese Kooperationspartnerschaft mit der Schule ist, weiß Ausbilder Ronny Ullmann aus eigener Erfahrung. Demnach haben seit Jahren ständig zwischen zwei und vier Trebraschüler ihre Ausbildung bei Scherdel begonnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...