Spielplatz in Wolkenstein könnte bis Sommer restauriert sein

Wegen Beseitigung von Schäden des Hochwassers im Ortsteil Gehringswalde musste die Erneuerung der Anlage zurückgestellt werden. Nun hat die Stadt eine Spende erhalten.

Wolkenstein.

Seit geraumer Zeit lagern die abgebauten Geräte des Wolkensteiner Spielplatzes im Bauhof der Stadt. Sie waren teilweise marode und somit zum Sicherheitsrisiko für spielende Kinder geworden. Eigentlich sollten die Geräte, genau wie das Areal, zügig erneuert werden. Doch aktuell ruhen die Arbeiten am Spielplatz. Er sei schon von mehreren Eltern gefragt worden, warum die Stadt mit der Erneuerung des Spielplatzes nicht voran komme. Wann die Wiederherstellung abgeschlossen werde, wollte deshalb Stadtrat Andreas Reichel (CDU) auf der jüngsten Sitzung des Stadtrates wissen.

Grund für die Verzögerung sei das Hochwasser, das den Wolkensteiner Ortsteil Gehringswalde im Vorjahr getroffen hatte, antwortete Bauamtsleiter Jens Voigt. Damals waren teilweise mehr als 100 Liter Wasser pro Quadratmeter Regen gefallen. Die Fluten hinterließen zahlreiche Schäden im Ortsteil und sorgten somit für einen Dauereinsatz der Arbeiter des Wolkensteiner Bauhofs. "Die Reparaturarbeiten haben uns die zurückliegenden drei Monate komplett in Anspruch genommen", erklärte Jens Voigt. Deshalb seien andere Arbeiten in dieser Zeit zurückgestellt worden - so auch die Erneuerung des Wolkensteiner Spielplatzes.


Dennoch gibt sich der Bauamtsleiter vorsichtig optimistisch, dass der Spielplatz noch in diesem Sommer wieder an die Kinder übergeben werden kann. Allerdings verweist er auch auf die knappen Mittel des Bauhofes. "Wir machen die Erneuerungsarbeiten quasi mit nebenbei", so Voigt. Bei den Mitarbeitern seien bereits jetzt zahlreiche Überstunden aufgelaufen. Diese müssten zunächst abgesetzt werden, denn zum Auszahlen würden momentan das Geld fehlen.

Indessen konnte Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos) am Ende der Stadtratssitzung noch eine positive Nachricht zum Thema Wolkensteiner Spielplatz verkünden. Noch am Tag der Sitzung sei eine Geldspende über 1500 Euro bei der Stadt eingegangen. Diese soll nach dem Willen des Spenders in neue Geräte für den Spielplatz investiert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...