Studienbeginn: Festakt nur im Internet

Die neuen Studenten der TU Bergakademie Freiberg wurden diesmal online immatrikuliert - eine Neuheit an der Traditionsuni.

Freiberg.

Solch eine Immatrikulationsfeier hat es an der TU Bergakademie in Freiberg wohl bisher nicht gegeben: 839 Studierende haben sich für das Wintersemester 2020/21 an der Universität eingeschrieben, doch nicht einer von ihnen durfte in dieser Woche coronabedingt an der feierlichen Immatrikulation in der Alten Mensa teilnehmen. Ausschließlich online hießen TU-Rektor Professor Klaus-Dieter Barbknecht und die Big Band der Uni Wood'n'Brass die neuen Studenten willkommen.

Um ihnen den Einstieg in das hybride Wintersemester zu erleichtern und sie - trotz der Einschränkungen durch Corona - auf dem Freiberger Campus willkommen zu heißen, habe die Universität verschiedene Serviceangebote entwickelt, erklärte der Rektor in der live im Internet übertragenen Immatrikulationsfeier. Etwa 300 Zuschauer waren online dabei.

"Mit einem Mix aus kleinen Präsenzveranstaltungen, Livestreaming-Vorlesungen, Online-Kursen, einer neuen Video-Reihe und der neuen Uni-Now-App haben wir unseren neuen Studierenden bereits in den vergangenen beiden Wochen wichtiges Studienwissen, Tipps und Services zum Studienstart sowie zum Lernen an der Universität vermittelt", sagte Barbknecht. Dennoch könnten die digitalen Angebote all das, was den Charme der Uni und Freibergs ausmache, nicht ersetzen.

Mit einem Film über Freiberg, und den für die Stadt alles bestimmenden Bergbau in seiner Geschichte, Gegenwart und Zukunft sollte den Erstsemestern ihre Heimat auf Zeit näher gebracht werden. Auch die Besonderheiten der Bergakademie mit ihren sechs Fakultäten und 69 Studiengängen wurden kurz in einem weiteren Film dargestellt. Etwa 2000 Uni-Mitarbeiter kümmerten sich um die insgesamt rund 4000 Studenten, damit diese in Lehre und Forschung moderne Bedingungen erhielten. Damit in absehbarer Zukunft wieder alle Studierenden vor Ort auf dem Campus sein könnten, brauche es derzeit Geduld und vor allem Rücksicht. Gerade in Krisenzeiten seien Zusammenhalt, Toleranz und differenziertes Denken wichtiger denn je. Werte, für die man an der Bergakademie jeden Tag einstehe, so der Rektor.


Beliebte Studiengänge

Einschreibungen an der Bergakademie sind noch bis 1. Dezember möglich. Beliebte Studiengänge sind in diesem Semester Betriebswirtschaftslehre (Bachelor), Chemie (Diplom und Bachelor), Geoökologie (Bachelor) sowie Geologie/Mineralogie (Bachelor).

Gut angenommen wird laut TU auch der neue Diplom-Studiengang Robotik. Bei den englischsprachigen Master-Studiengängen ist Metallic Materials Technology am meisten gefragt. Mehr Studenten wünscht sich die Uni in den Werkstoffwissenschaften, der Informatik, der Geotechnik und im Maschinenbau. (ar)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.