Tomtato: Pflanze liefert sowohl Kartoffeln als auch Tomaten

Gartenmeisterschaft: Adelbert Gründig hat bislang kaum ein Wett- bewerbsjahr ausgelassen. Diesmal bewirbt er sich mit einer besonders exotischen Züchtung.

Gebirge.

Für Adelbert Gründig ist es bereits die 14. Teilnahme an der Gartenmeisterschaft. 2013 konnte er sie mit seinen russischen Riesentomaten sogar gewinnen. Mit Tomaten hat auch sein diesjähriger Beitrag beim Wettbewerb von "Freie Presse" und der Olbernhauer Raiffeisen Handelsgenossenschaft Erzgebirge (RHG) zu tun. Der Gebirger hat Tomtatos angebaut.

Dabei handelt es sich um ein gärtnerisches Meisterwerk. Die Pflanzen vereinigen Tomaten mit Kartoffeln. Die Tomatenernte ist bereits am Abklingen. Jede Menge der kleinen aromatischen Früchtchen konnte Adelbert Gründig schon genießen. Sie ähneln in Bezug auf Größe, Form und Geschmack den Kirschtomaten.


In der Erde wiederum lauern die Kartoffeln. Bis zu 800 Gramm schlummern so pro Pflanze unter der Erde. Drei Pflanzen hat der Gebirger dieses Jahr großgezogen. Seit drei Jahren baut er Tomtatos regelmäßig an. 2018 war die Kartoffelernte besser als in diesem Jahr. Bis zu dreimal brauchen die Pflanzen täglich Wasser. Dabei hat sie der 69-Jährige ausschließlich mit Brennnesselwasser verwöhnt.

Er experimentiert gern mit Exotischem. So konnte er in den vergangenen Jahren schon jede Menge gute Erfahrungen mit nicht gerade alltäglichen Gewächsen wie Ananas oder Physalis sammeln. Die Tomtatos hatte er in einem Katalog aufgespürt und bestellt. "Die kleinen Pflanzen sahen von vornherein sehr interessant aus", betont er. Die Tomatenpflanze sei auf der Kartoffelpflanze aufgepfropft gewesen. Drei Zentimeter unter der Veredlungsstelle hat sie Adelbert Gründig in den Boden gebracht. Die Erde hatte er vorher in einem für die Balkongärtnerei bestimmten Behälter gegeben.

Der Erfolg mit dieser außergewöhnlichen Züchtung freut ihn sehr: "Wenn etwas grünt, blüht und Früchte trägt, ist das immer wieder schön." Allerdings sieht er vom Anlegen von Beeten in seinem Garten ab. Dieser ist eher in Bereiche eingeteilt. Eine scharfe Abgrenzung von der Wiese erfolgt nicht. Neben den Tomtatos tragen weitere Tomatensorten reiche Ernte. Auch Gurken hat Adelbert Gründig viele abnehmen können. Besonders üppig fällt in diesem Jahr die Brombeerernte aus. Die Ruten ranken sich geradezu malerisch um das Spalier.


So funktioniert die Teilnahme

Anmeldungen nimmt die "Freie Presse" in Marienberg, Töpferstraße 17 (Telefonnummer 03735 916513345 und per E-Mail unter der Adresse red.marienberg@freiepresse.de) sowie in Zschopau, Ludwig-Würkert-Straße 2 (Telefonnummer 03725 348413644 und per E-Mail unter red.zschopau@freiepresse.de) entgegen. Anmeldeschluss ist am 12. September dieses Jahres (Es gilt das Datum des Poststempels).

Die Teilnehmer der Gartenmeisterschaft erklären sich mit ihrer Anmeldung einverstanden, dass ihre Zusendungen kostenfrei veröffentlicht werden. Das gilt auch für Online-Publikationen. Bilder müssen Namen und Anschrift des Fotografen tragen und frei von Rechten Dritter sein.

Bei einer Prämierung dürfen Daten und Bilder an den Sponsor RHG Erzgebirge weitergegeben werden. Die Teilnehmerdaten werden mit Name, Anschrift, Datum und Gewinnspielbezeichnung ausschließlich zum Zweck der Ziehung der Gewinner dieses Gewinnspiels erhoben und gespeichert.

Nach der Ziehung und Benachrichtigung der Gewinner werden sämtliche Teilnehmerdaten gelöscht. Ausgenommen sind die Daten der Leser, deren Fotos veröffentlicht wurden. Diese müssen für die Dauer der handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert bleiben. Eine Weitergabe an Dritte zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...