Überlastung - Feuerwehr sagt Höhenfeuer ab

Annaberg-Buchholz.

In Buchholz wird es in diesem Jahr kein Höhenfeuer mit der Ortsfeuerwehr Buchholz geben. Das teilte die Stadtverwaltung von Annaberg-Buchholz unter Berufung auf Feuerwehrsprecher Paul Reuter mit. "Wir sind an unseren personellen Grenzen angelangt. Unser Einsatzgeschehen ist derart umfangreich und vielfältig geworden, dass wir Prioritäten setzen müssen", so Reuter. Allein im Vorjahr habe die Buchholzer Feuerwehr zu 139 Einsätzen ausrücken müssen, darunter Brände, technische Hilfeleistungen, Einsätze der Drehleiter sowie des Bergbau- und Höhenrettungszuges. "Deshalb ist es nicht mehr möglich, sich zusätzlich auch noch um das Höhenfeuer zu kümmern. In den Vorjahren haben wir jedes Mal sechs bis sieben Dienste dafür aufwenden müssen, um Holz herbeizuschaffen, das Höhenfeuer aufzubauen und es brandschutztechnisch und organisatorisch abzusichern", so Reuter weiter. Außerdem würden die bürokratischen Hürden immer höher. (urm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...