Warum ein Weihnachtspulli die FCE-Fans spaltet

Die Auer Fußballanhänger diskutieren derzeit über ein Kleidungsstück: Ist es so hässlich, dass es schon wieder cool ist? Der Verein reagiert selbstironisch.

Aue.

Ein Trend aus England und Amerika hat das Erzgebirge erreicht: der "Ugly Christmas Sweater". Im englischsprachigen Ausland ist der hässliche Weihnachtspullover, so die Übersetzung, längst Kult an Heiligabend. Nun bietet auch der FC Erzgebirge Aue einen solchen hässlichen Weihnachtspullover als Eigenkreation an. Doch einige Fans zeigen dem warmen Kuschelpulli die kalte Schulter.

Im Netz sind derzeit fiese Kommentare zu lesen. Ein Mann schreibt zum Pullover: "Beileid an jeden, der das geschenkt bekommt." Ein anderer kommentiert: "Sorry, habe selten so was Hässliches gesehen. Schuster bleib bei deinen Leisten." Ein anderer erklärt ironisch: "Definitives Highlight beim Schrottwichteln."

Der FCE reagiert auf die Kritik selbstironisch. Die Profis Steve Breitkreuz und Philipp Riese durften den neuen Weihnachtspullover des Vereins nämlich jetzt für einen Film anprobieren. Beide gehen dafür in die Umkleidekabinen des Fanshops und meckern knapp eine Minute lang, was das Zeug hält. "Das kann man doch keinem anbieten - das Ding", ist da zu hören: "Mensch, sieht der Kacke aus." Hässlich ist ein weiteres Attribut, das die beiden verwenden. Außerdem fragt Riese: "Haben sie bei dir alles richtig geschrieben?" Worauf Steve Breitkreuz süffisant entgegnet: "Ja, haben sie hingekriegt, ist bei Hohoho ja auch nicht so schwer."

Damit spielen die Fußballer auf ein Spruchband an, das am Samstag auf der Westtribüne im Erzgebirgsstadion gezeigt wurde. "Weihnachtspulli - Das einzig Gute bei nem Kauf - es steht net Erzbebirge drauf." Fans nahmen damit nicht nur den Pullover auf die Schippe, sondern auch eine Panne bei einer Jacke, die der Fanshop geordert hatte. Auf dem Ärmel stand nämlich nicht "Erzgebirge", sondern "Erzbebirge". Der Fehler, so ist von Fanshop-Leiterin Simone Adler zu erfahren, sei aber längst behoben.

Der schrille Trend zum "Ugly Christmas Sweater" hat längst auch andere Bundesligavereine erfasst. Unter anderem hatten und haben FC Bayern München, Borussia Dortmund und FC Schalke 04 solche Pullis im Angebot. "Die Firma, die sie herstellt, hat uns angeschrieben und auch gleich ein Muster mitgeschickt", sagt Simone Adler. Sie war angetan und orderte eine limitierte Stückzahl. Natürlich war ihr dabei klar, dass sie damit für Gesprächsstoff sorgt.

Das Ehepaar Dittrich aus Lugau ist sich beim Einkauf im Fanshop einig, dass sie den Pulli für 49,95 Euro nicht tragen würden. "Der Pullover ist echt verrückt", sagen sie auf Nachfrage von "Freie Presse". Auch Davina Fritzsch aus Aue ist eher zurückhaltend: "Als Gag, wenn es alle tragen, gern, aber alltagstauglich ist der Pullover nicht."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...