Werbefilm setzt auf pulsierenden Rhythmus

In Schwarzenberg hat ein Video Premiere gefeiert, welches das Erzgebirge zelebrieren soll. Bald ist es überregional zu sehen.

Schwarzenberg.

Diese drei Minuten und vier Sekunden Werbung für das Erzgebirge überraschen - Auswärtige wie Einheimische. Wer das neue Video sieht, das im Auftrag der Wirtschaftsförderung Erzgebirge (WFE) entstand, wird nicht von Fakten erdrückt, nicht mit sattsam bekannten Bildern überschüttet. Mit attraktivem Tanz, stellenweise sogar gewollt provokativ, führt der Clip durch die Region, zeigt vieles aus ungewohnter Perspektive, alles andere als verstaubt, ohne etwa Traditionen auszublenden. Mit pulsierendem Rhythmus bringt der Kurzfilm den Zuschauern das Erzgebirge näher, als lebens- und besuchenswert, als modern und innovativ.

Fünfmal W sind im Spiel: Wirtschaftsstandort und Welterbe, Wintersportregion und Weihnachtsland - und Wunschheimat. Auf Untertitel verzichten die Macher, setzen auf Symbolkraft. Nicht alle im Regionalmanagement mitwirkenden Orte sind vertreten. "Es geht um Botschaften, Emotionen", sagt Matthias Lißke, Geschäftsführer der WFE. Er sieht Rückkehrer, Hierbleiber, Zuwanderer als Adressaten. "Der Film wird auffallen. Und zeigen: Mit uns Erzgebirgern ist zu rechnen."

Der Spot, der am Freitag im Ringkino Schwarzenberg offiziell Premiere hatte, heißt "Ein Beat, dein Puls, unser Herzschlag". Und wird, wie Peggy Kreller vom Regionalmanagement erklärt, schon fleißig geklickt: auf Youtube, Facebook, Instagram. Noch beeindruckender wirken Gefilmtes und Sound auf großer Leinwand. Darum ist der Spot nun in den Kinos von Schwarzenberg und Annaberg zu sehen, bald auch über- regional - in einer 30-Sekunden-Version. Denn jede Vorführung muss sekundengenau bezahlt werden.

Die Protagonisten freute der Beifall zur Premiere. Der Spot - Produktionskosten etwa 10.000 Euro - ist quasi eine Quintessenz des diesjährigen Magazins "Herzland", in dem auch über das Schneeberger Tanzprojekt "Keen on Rhythm" berichtet wird.

Die engagierten jungen Frauen unter Leitung von Katja Reichert sind die Hauptakteure, transportieren an diversen Schauplätzen - von produzierender Firma bis Freizeitbad, von Bergeshöhe bis Museum - gekonnt die Dynamik der Region, die alle Bereiche des Lebens tangiert. Den pulsierenden Beat für das Projekt steuerte Mirko Süß von Sweethouse Productions aus Crottendorf bei. Der Filmproduzent Matteo Rüger aus Mulda setzte gemeinsam mit einem Team des Regionalmanagements alles wirkungsvoll in Szene.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...