Denkmalschutz hat Baupläne bereits genehmigt

Mehr als 60 Interessenten standen gestern vor der alten Engel-Apotheke in Schwarzenberg, um hinter deren Fassade zu blicken. Die Aussichten verblüffen.

Schwarzenberg.

Mit einem derart großen Interesse an ihrem Objekt hatten Mandy und Heiko Dietel nicht gerechnet. Das Ehepaar aus Waschleithe ist neuer Eigentümer der ehemaligen Engel-Apotheke am Markt 13 in Schwarzenberg.

Die 13 - für Mandy Dietel eine Glückszahl. Denn sie war es, die seit Jahren dieses Haus ins Auge gefasst hatte. Seit 2015 gehört es nun den Dietels, und sie sind bereits dabei, es zu sanieren.

Dabei sei der erste Eindruck "eine Katastrophe" gewesen, erzählt der Bauherr den zahlreichen Gästen, die den gestrigen Tag des offenen Denkmals genutzt haben, um einmal hinter die Fassade des markanten Hauses zu blicken. Die ist nahezu das Einzige, was noch solide erscheint. Dahinter verbirgt sich viel marode Bausubstanz. "Hier lag alles voll Müll und Bauschutt, man kam nicht durch", so Dietel. Heute ist das anders: Das Baufeld ist freigeräumt. Der Bauherr hat mit René Reißmann aus Aue einen Planer hinzugezogen. Und die Pläne überraschen. Entstehen soll im Vorderhaus am Markt ein Gebäude mit gewerblicher Nutzung, Büroetage und modernen Studio- und Mansardenwohnungen.

Dabei werde soviel wie möglich (und noch vorhanden) an historischer Bausubstanz erhalten, erklärt Dietel. Beispielsweise der Fachwerk-Wandelgang zum Hinterhaus. Auch hier, mit Ausgang zum Brunnengraben, sollen Wohnungen entstehen. Im Innenhof werden Natursteinmauern die historischen Konturen der Grundrisse nachzeichnen, deren neue Nutzung jedoch eine Terrasse sein wird. "Wir wollen bei allem einen guten Bezug zu den historischen Elementen bringen", sagt der Mann, der Altes mit Neuem im Konzept vereinen will. Der Denkmalschutz habe die Pläne bereits genehmigt. Zügig soll die Sanierung laufen. Dietel spricht gar von einer Fertigstellung schon bis Ende 2017.

"Hauptsache, es ist jetzt in Händen, wo wir sicher sein können, das wird was", meint auch Angelika Escher vom Bauamt der Stadt. Sie weiß, wie viele Auflagen der vorherige Eigentümer negierte. Für Gernot Seegers ist der neue Nachbar ein Segen. Der 54-jährige Eigentümer von Markt 12 sagt: "Was wir schon für Schäden hatten durch diesen Zerfall. Jetzt geht endlich was los."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...