DRK-Vizepräsident zeigt sich von lebendiger Partnerschaft angetan

Die Rot-Kreuz-Museen in Beierfeld sowie in Lány nahe Prag arbeiten seit 2013 zusammen. Anteil daran hat der Hamburger Volkmar Schön.

Beierfeld.

Den Weg nach Beierfeld kennt Volkmar Schön mittlerweile ganz gut. Der Vizepräsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) war schon öfter im Rot-Kreuz-Museum des Orts zu Besuch. Zuletzt erst am Samstag. Denn nach der Eröffnung der Sonderausstellung "Wer Gehirn hat, schützt es" am Freitag im tschechischen Lány legte der Hamburger auf dem Rückweg gleich noch einen Zwischenstopp am Spiegelwald ein.

Die in Tschechien eröffnete Schau haben die Beierfelder konzipiert. Nach dem Erfolg der Ausstellung zur Unfallverhütung im vergangenen Jahr zog sie nun nach Lány weiter. Da wird sie bis Anfang September zu sehen sein. Volkmar Schön weiß die Arbeit, die André Uebe und sein Team sowohl fürs Museum als auch innerhalb der Partnerschaft mit Lány leisten, sehr zu schätzen. "Es gibt 14 Rot-Kreuz-Museen in ganz Deutschland. Aber in Beierfeld ist es eben ein richtiges Museum und keine Sammlung", sagt Schön. "Hier hatte man den Mut, eine Dauerausstellung zu konzipieren und mit Sonderschauen zu arbeiten - das ist professionell." Daher musste Schön auch nicht lange überlegen, als Museumsleiter André Uebe 2013 mit dem Wunsch an ihn herangetreten ist, einen Partner in Tschechien zu finden. "Eine gute Idee, länderübergreifend zu arbeiten. Mir gefallen Partnerschaften, die lebendig sind, und mir war klar, dass diese Anfrage absolut ernst gemeint ist", blickt Schön zurück. Also half er den Erzgebirgern bei der Suche, und man wurde ein paar Kilometer vor Prag fündig.


2014 gab es die erste Ausstellung in Lány, die die Erzgebirger gestaltet haben. Damals ging es um den Ersten Weltkrieg. Der Ort, in dem sich der Sommersitz des tschechischen Präsidenten befindet und der nur 2500 Einwohner hat, gehört zum Speckgürtel von Prag.

Uebes Team arbeitet in Tschechien mittlerweile nicht mehr nur mit dem Museum zusammen, sondern bildet in der Kommune auch Schulsanitäter aus. Ende September werden deshalb Schulsanitäter aus dem Nachbarland an einem Ausbildungswochenende in Beierfeld teilnehmen, und im Oktober wird André Uebe zum vierten Mal Schulsanitäter in Lány unterrichten. 50 sind es mittlerweile schon.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...