EKH mit Zertifikat für Bonität geehrt

Bode: Wichtiges Signal auch an die Mitarbeiter

Schwarzenberg.

Es ist ein Stück Papier - ein Zertifikat, das nicht nur die Geschäftsleitung stolz macht, sondern auch die Mitarbeiter in gewisser Weise beruhigen kann: Die Erzgebirgische Krankenhaus- und Hospitalgesellschaft (EKH) Schwarzenberg hat zum 1. November das Bonitätszertifikat "Crefozert" aus den Händen von Stefan Weiß erhalten. Er ist Prokurist der Creditreform, Geschäftsstelle Zwickau, und somit zuständig für den Raum Aue-Schwarzenberg. Das Zertifikat bescheinigt dem Unternehmen, das in der Region mehrere Pflegeeinrichtungen betreibt, ausgezeichnete Bonität, solide Zahlungsweise gegenüber Geschäftspartnern, Kreditwürdigkeit sowie eine positive Prognose für die Zukunft. "Dazu prüfen wir die vollständigen Jahresabschlüsse der letzten Jahre und es folgt ein Analysegespräch", erklärt Weiß zum Prozedere, um an diese Einstufung zu gelangen. Das Zertifikat, das ein Jahr Gültigkeit besitzt, könne bundesweit nur an etwa zwei Prozent der Unternehmen ausgereicht werden, erklärt Weiß weiter.

"Uns macht das natürlich stolz, und es ist aus meiner Sicht auch ein wichtiges Signal an unsere Mitarbeiter, Bewohner und Geschäftspartner", betont EKH-Geschäftsführer Thoralf Bode zur Übergabe. matu

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...