Pedalritter rasten in Markersbach und Grünhain

11. Zwönitztalradtour führt in den Altkreis - Vereine bieten Verschnaufpausen

Markersbach/Grünhain.

Wer kräftig in die Pedale tritt, braucht zwischendurch eine Pause. Das wissen die Organisatoren der Zwönitztalradtour, die am 30. Juni ihre elfte Auflage erlebt. Start und Ziel befinden sich am Sportzentrum in Zwönitz, die beiden Rastangebote aber im hiesigen Altkreis. So führen alle Strecken des Volkssportereignisses für Jung und Alt ins Mittweidatal.

Da lag es nahe, den Rastplatz in der Gegend zu suchen. Fündig wurden Hauptorganisator Jens Roth und seine Mitstreiter in Markersbach beim SV Mittweidatal. Dessen Vorsitzender Marko Neubert freut sich auf das Debüt. "Wir sind erstmals als Ausrichter der großen Rast im Boot", so der 40-Jährige. Dafür mobilisiert der Verein um die 35 Helfer - im Rastgelände, als Streckenposten und Einweiser. "Auf unserem Sportplatz können die Teilnehmer verschnaufen." Ansteuern werden die Rast jene Radfahrer, die ab 9.45 Uhr die 39 Kilometer lange Fitness- oder ab 9 Uhr die 63 Kilometer lange Aktivenstrecke wählten. "Bei uns erhalten sie ihre Verpflegungsbeutel, können sich aber auch anderweitig stärken. Wir bieten Imbiss und Getränke." Einige Mitglieder kennen die Tour aus eigener Erfahrung. Und da Markersbach etwa in der Mitte beider Strecken liegt, bot sich die große Rast im Herzen des Mittweidatals an. Vor Ort sind Neubert und die anderen Helfer am Tourtag ab 8 Uhr. "Gegen halb elf erwarten wir die ersten Pedalritter."


Ebenfalls bereit sind dann Rolf Spangler und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grünhain. Sie sind Gastgeber für die kleine Rast jener Teilnehmer, die ab 10.30 Uhr die 20 Kilometer lange Familien- und Seniorenstrecke unter die Reifen nehmen. Weil erwartungsgemäß auch jüngeres Publikum dabei ist, haben sich die Feuerwehrleute einiges einfallen lassen, sagt Jens Roth. "Sie wollen ihr Depot, ihre Technik und Fahrzeuge vorstellen. Ich denke, das wird für alle eine tolle Abwechslung bei der Rast." Und ganz sicher gibt es auch die eine oder andere Stärkung, ehe es dann wieder gen Zwönitz geht. Anmeldungen zur Tour sind nach wie vor mög- lich. (ane)www.zwoenitztal-radtour.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...