Tagespflege rundet Seniorenzentrum ab

Mit jemandem reden, gemeinsam kochen, mal Karten spielen oder lachen - das sind Dinge, die ältere Menschen oft vermissen. Ein neues Angebot schafft Abhilfe und entlastet.

Breitenbrunn.

Heute kommen die ersten Gäste und sie werden staunen. Doch es sind keine Hotelgäste, wenngleich sie sich in der gestern eröffneten Tagespflege im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Breitenbrunn durchaus so fühlen können. Die neuen Räume sind hell und freundlich, modern eingerichtet und behindertengerecht. Die Türen sind breit genug für den Rollator und es gibt keine Stufen. Vier größere Räume bieten ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Geselligkeit an. Ein Raum ist mit einer gemütlichen Sesselecke ausgestattet, der andere mit einem langen Tisch für Bastel- oder Spielangebote, ein dritter ähnelt einer Cafeteria. Und ein Raum mit bequemen Relaxsesseln strahlt durch eine dominant grüne Farbauswahl Ruhe für ein Mittagsschläfchen aus. Es ist eine Tagespflege, die gestern eingeweiht wurde und in der künftig täglich bis zu 14 Besucher erwartet werden.

"Dieses neue Angebot ergänzt und komplettiert optimal unser bestehendes Seniorenzentrum in Breitenbrunn", sagte Thomas Pallutt, Geschäftsführer der Awo Sachsen Soziale Dienste. Gekostet hat das rund 220.000 Euro. Die Awo ist Träger des Seniorenzentrums am Weißwald, das neben der Tagespflege eine Seniorenwohnanlage (betreutes Wohnen), ein Pflegeheim und einen ambulanten Pflegedienst umfasst. Wochentags, 8 bis 16Uhr, ist Betreuung und Pflege durch qualifiziertes Fachpersonal möglich. Mit Rita Stoll übernimmt eine erfahrene und anerkannte Fachkraft aus dem Heim die Leitung der Tagespflege. Drei weitere Fachkräfte stehen ihr dabei zur Seite. Der Fahrdienst der Johanniter-Unfallhilfe sichert den Hol- und Bringdienst ab. Denn eine Tagespflege ist, wie der Name verrät, eine Tagesbetreuung, die Frühstück, Mittag und Vesper einschließt. Danach werden die Senioren wieder nach Hause gebracht. Vor allem für alleinstehende Senioren, die sich tagsüber oft einsam oder gar unsicher fühlen sowie für pflegende oder berufstätige Angehörige kann die Tagespflege eine entlastende Alternative sein. "Und die älteren Menschen bleiben so lange es ihnen möglich ist, im gewohnten Umfeld", hebt Pallutt hervor.


Gestern schauten auch Liselotte Richter, Helga Gläs und Renate Gräßer vorbei, um zu sehen, was die Bauleute aus den ehemaligen vier Wohnungen gemacht haben. "Ist toll geworden", lautet das Lob der Frauen, die alle drei bereits nebenan im Servicewohnen zu Hause sind.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...