Zwönitzer Tänzer weichen ins Internet aus

Die Yellow Boogie Dancers aus Zwönitz hatten das 5. Boogie-Woogie-Bundesjugendcamp nach Zwönitz geholt. Es sollte dieses Wochenende über drei Tage, also von Freitag bis Sonntag, im Erzgebirge stattfinden. Doch aufgrund der Corona-Krise ist alles anders gekommen als geplant. Stattdessen steigt nun am Sonntag von 9.30 bis 16 Uhr das 1. Bundes-Online-Livecamp mit Workshops in verschiedenen Klassen und von 16 bis 17.30 Uhr der Wettbewerb um den 1. Hybrid-Online-Cup. Ausrichter ist der Bayrische Rock 'n' Roll- und Boogie-Woogie-Verband. Die Zwönitzer sind eingebunden. Um den Pokal können Paare bis maximal 26 Jahre kämpfen. Von den Yellow-Boogie-Dancers sind fünf Duos dabei. Namhafte Trainer stehen unter anderem in Nürnberg und Zwönitz vor der Kamera. Die Erzgebirger nehmen für die Übertragungen die Niederzwönitzer Turnhalle sowie die der Katharina-Peters-Oberschule in Beschlag. Im Wettstreit gibt es eine Jury- sowie eine Publikumswertung. Abgestimmt wird übers Internet. Die Herausforderung ist es, alles auf Abstand hinzukriegen und mit der noch ungewohnten Technik klarzukommen, erklärt der Zwönitzer Vereinschef Jörg Rudolf. Wie mit Abstand trainiert wird, zeigen einige Vereinsmitglieder auf dem Foto. Der zwölfjährige Jonas Martin (vorn) aus Kühnhaide ist am Sonntag beim Livecamp dabei. (wend

https://us02web.zoom.us/j/85756104914

)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.