100.000 Euro für Ehrenamt aufgeteilt

Der Freistaat unterstützt regionales Engagement mit Geld. Im Erzgebirgskreis geht ein Teil davon an Kommunen, der andere an den Bürgerpreis.

Annaberg-Buchholz.

Der schon im Frühjahr vom Freistaat avisierte Zuschuss für ehrenamtliches Engagement in Höhe von 100.000 Euro kann nun im Erzgebirgskreis verteilt werden. Darüber wurde zur jüngsten Sitzung des Kreis-Ausschusses für Familie, Bildung, Gesundheit und Soziales informiert. Der größere Teil des Geldes, 55. 000 Euro, wird in den nächsten Tagen an die Kommunen ausgereicht.

Das Geld soll vor Ort zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements verwendet werden. So können damit etwa kleine Vereine oder auch die Aktivitäten ehrenamtlich engagierter Bürger unterstützt bzw. gewürdigt werden, die sonst über die Förderrichtlinie "Wir in Sachsen" keine Zuwendungen erhalten würden. Nicht eingesetzt werden dürfe das Geld für Personalkosten. Doch wie Abteilungsleiter Frank Reißmann eingestehen musste, seien die Summen für manche Kommunen "kläglich". Da das Geld in Abstimmung mit den Bürgermeistern entsprechend der Bevölkerungsstärke aufgeteilt wird, erhält das einwohnerschwächste Börnichen nur 160 Euro und die einwohnerstärkste Kommune Annaberg-Buchholz 3320 Euro aus diesem Topf.

Der andere Teil der Gesamtsumme, 45.000 Euro, wird für den "Erzgebürger" eingesetzt. So heißt der Regionalpreis, den der Landkreis erstmals in diesem Jahr für herausragendes bürgerschaftliches Engagement verleihen will. Für die Würdigung derartiger Aktivitäten gab es bislang den Bürgerpreis. Doch laut Landrat Frank Vogel (CDU) habe der Deutsche Sparkassen- und Giroverband sein Engagement diesbezüglich eingestellt. Mit der Erzgebirgssparkasse sei er sich jedoch einig gewesen, dass man diese Art der Würdigung nicht sterben lassen sollte.

Der neue Preis, der "Erzgebürger", soll jährlich in drei mit jeweils 2000 Euro dotierten Kategorien verliehen werden: für Engagement fürs Gemeinwohl, für eine lebenswerte Heimat, für Kultur, Sport und Tourismus. In den jeweiligen Kategorien können noch bis zu zwei weitere Preise in Höhe von 1000 sowie 500 Euro verliehen werden. Zudem gibt es einen mit 1000 Euro dotierten Sonderpreis "Jung und engagiert". Und auch hier sind noch zwei weitere Preise in Höhe von 500 und 250 Euro möglich. Insgesamt sind 70 Vorschläge für den "Erzgebürger" eingegangen. In dieser Woche tagt die Jury. Die Gewinner werden am 16. November in Aue ausgezeichnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...