45.000 Euro für den Straßenbau reserviert

Auerbach.

Über die Verwendung von 70.000 Euro aus der Pauschale zur Stärkung des ländlichen Raumes hat der Auerbacher Gemeinderat am Montag beraten. Es wurde beschlossen, das Geld für drei verschiedene Zwecke zu verwenden. Der größte Anteil wird für den Straßenbau reserviert. Für 45.000 Euro können nun Gemeindestraßen geflickt werden. Weitere 10.000 Euro sind für eine Ertüchtigung der Schulküche vorgesehen und mit 15.000 Euro soll ein Konzept zur infrastrukturellen Ausrichtung der Gemeinde erstellt werden. "Wir wollen einen externen Gutachter beauftragen, der unsere Haushaltssituation unter die Lupe nehmen soll", sagt Bürgermeister Horst Kretzschmann. Immerhin stehe die Gemeinde mit dem bevorstehenden Verkauf der WGA Wohnungsgesellschaft vor großen Herausforderungen. (bjost)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.