Arbeiten an Grundschule Lugau dauern länger

Sanierungsaufwand an Natursteinen der Fassade höher als erwartet

Lugau.

Die Sanierungsarbeiten an der Grundschule in Lugau werden nicht nur teurer, sondern dauern auch länger als ursprünglich geplant. Dies ist einem höheren Aufwand bei den notwendigen Sandsteinarbeiten geschuldet.

Wie Bauamtsleiterin Anja Krumbholz auf der Ratssitzung sagte, habe der Umfang der Natursteinarbeiten an der Fassade vorab nur grob eingeschätzt werden können. Eine genaue Schadenskartierung sei erst möglich gewesen, als das Gerüst stand. Und die habe weitaus höhere Schäden an den Natursteinbauteilen als vermutet ergeben. Es gebe viele Fehlstellen im Naturstein, insbesondere am Traufgesims unter der Dachrinne, wo das Natursteinmaterial bis auf den festen Kern zurückgebaut werden musste und neues Material eingesetzt wird.

Das beauftragte Restaurierungsunternehmen ermittelte daraufhin Mehrkosten in Höhe von 35.000Euro. "Diese Zahl ist auch realistisch", sagte Krumbholz. Die finanzielle Deckung der Mehrkosten soll aus liquiden Mitteln der Stadt erfolgen, der Rat hat dem sein Okay gegeben. Krumbholz versicherte, dass mit weiteren Mehrkosten nicht zu rechnen sei. Die erste Kostenerhöhung für das Vorhaben, den alten Schornstein abzureißen und die Fassade an der Ost- und der Nordseite zu sanieren, war dies allerdings nicht. Mit rund 180.000 Euro lagen die Kosten nach der Ausschreibung schon 34.500Euro über der 2016 gemachten Planung.

Die Baustelle war auch Thema auf der Schulkonferenz, sagte Bürgermeister Thomas Weikert. Natürlich beeinflusse sie das Schulleben, aber es lasse sich nicht verhindern, dass die Arbeiten über die Herbstferien hinaus andauern werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...