Bahnstrecke bleibt ab heute bis Ende 2019 gesperrt

Nun beginnt sie also, die eigentliche Bauphase für das Chemnitzer Modell in der Region. Reisende müssen sich für eine lange Zeit auf den Bus einstellen.

Burkhardtsdorf/Thalheim.

Für mindestens knapp anderthalb Jahre verkehrt ab heute zwischen Chemnitz und Aue kein Zug mehr. Auf der Bahnstrecke, die über Burkhardtsdorf, Thalheim und Zwönitz führt, wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, weil dort die Bauarbeiten für die nächste Stufe des Chemnitzer Modells beginnen. Wie der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) mitteilt, wird die Strecke bis voraussichtlich Dezember 2019 gesperrt bleiben.

Laut VMS wird es zwei Buslinien geben, die die Bahnstrecke ersetzen, jedoch mit längeren Fahrtzeiten. "Die Linie 361 bedient im Stundentakt den Abschnitt Aue-Thalheim- Burkhardtsdorf und verkehrt dann entlang der B 95 und durch das Zentrum zum Haupt- und Busbahnhof Chemnitz", erläutert VMS-Sprecherin Jeanette Kiesinger. Am Chemnitzer Bahnhof werden die Regionalzüge der Strecke Dresden-Hof sowie nach Riesa und Elsterwerda erreicht. Die zweite Linie 76 bedient, ebenfalls im Stundentakt, den Abschnitt Burkhardtsdorf-Einsiedel-Altchemnitz. "Diese hat in Altchemnitz Anschluss von und zur Linie C 11." Diese verkehrt zwischen Chemnitz Hauptbahnhof und Stollberg. "In Burkhardtsdorf treffen beide Linien des Schienenersatzverkehrs aufeinander und bieten die Möglichkeit des Umstiegs in Richtung Chemnitz oder Aue". Jeanette Kiesinger weist darauf hin, dass im Schienenersatzverkehr der VMS-Tarif sowie der Anschlusstarif der Deutschen Bahn gelten. Aber: "Innerhalb der Busse ist bis auf das Sachsen-Ticket kein Lösen von Bahnfahrscheinen möglich", betont sie.

Bei dem Vorhaben der Stufe 2 des Chemnitzer Modells handelt es sich neben dem Neubau der Schnittstelle von Straßenbahn und Eisenbahn an der Wendeschleife "Technopark" in Chemnitz um den Ausbau der Bestandsstrecke über Thalheim nach Aue. Entlang dieser sind umfangreiche Bauarbeiten erforderlich: Es werden unter anderem neue Verknüpfungspunkte, Kreuzungsmöglichkeiten und Haltepunkte errichtet. Voraussichtlich ab 2020 sollen die Zweisystembahnen Citylink, die auf Straßenbahn- wie auch auf Eisenbahnschienen fahren kann, bis Aue verkehren. (mit gp/micm)

Die Fahrpläne beider Linien im Schienenersatzverkehr hängen an den Haltestellen der Strecke aus und sind als gedruckter Flyer im Chemnitzer VMS-Kundenbüro, Am Rathaus 2, erhältlich. Im Internet stehen sie sowohl als PDF-Download als auch innerhalb der elektronischen Fahrplanauskunft zur Verfügung.

www.vms.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...