Burkhardtsdorfer Ortschronisten sitzen nun am Platz der Jugend

Die Arbeitsgemeinschaft hat ein neues Domizil. Das kann am Samstag besichtigt werden. Für eine Frau unter den Chronisten bedeutet es auch eine Reise in die Vergangenheit.

Burkhardtsdorf.

Der Umzug ist geschafft. Die Farbe ist getrocknet, die Regale bestückt und auf dem großen runden Tisch liegen Unterlagen von geplanten Vorhaben. Die Räume, in denen früher ein Jugendclub sein Domizil hatte und wo sich bis Dezember die Kleiderkammer befand, werden jetzt von der Arbeitsgemeinschaft Ortschronisten (AG) Burkhardtsdorf genutzt.

Mit dem Einzug in die obere Etage des Gebäudes am Platz der Jugend ist für die sechs aktiven Mitglieder ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. "Als wir 2014 mit unserer Arbeit begannen, waren wir erst einmal froh und dankbar über die Räume in der ,Alten Schule' Kemtau gewesen. Doch wir waren immer überzeugt, dass Ortschronisten von Burkhardtsdorf in den Ort gehören", erklärt Mitarbeiterin Martina Hünlein. "Für uns haben sich mit dem Umzug die Bedingungen wesentlich verbessert." So steht neben mehr Platz vor allem der für die Arbeit dringend benötigte Internetzugang zur Verfügung. Zudem wird durch die geringere Luftfeuchtigkeit das empfindliche Archivmaterial geschützt. Und nicht zuletzt freut sich besonders die Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Siegrun Weigelt über den Ortswechsel. Mit ihrer Familie hat sie 15 Jahre in den jetzigen Arbeitsräumen der AG gewohnt.

"Wir wollen historisches Material sichten, vervollständigen, archivieren und aktuelle Ereignisse festhalten", erklärt Martina Hünlein. Oberste Priorität in der Arbeit der AG hat die Dokumentation der Veränderungen im Ort in Wort und Bild. Die Ortshistorie soll der Nachwelt, also späteren Generationen erhalten bleiben. Bisher sind vier Bücher entstanden, in zwei Ausstellungen wurden Besuchern Ergebnisse umfangreicher Recherchen zugänglich gemacht. "Wir haben genug zu tun und viele Pläne", verrät Martina Hünlein. So wartet ein sehr umfangreiches Bildarchiv von etwa 11.000 Fotos darauf, abgespeichert und beschriftet zu werden. Vorgesehen ist zudem ein jährliches Event in Form eines Buches, einer Ausstellung oder eines Kalenders, der sich großer Beliebtheit erfreut und für 2020 bereits erhältlich ist. Zu dem Thema "Ein Dorf verändert sein Gesicht" sammelt Martina Hünlein derzeit Material. Für ihre Arbeit sind die vier Frauen und zwei Männer aber auch dankbar, wenn ihnen Burkhardtsdorfer Fotos, Postkarten, Urkunden oder Schulunterlagen zur Verfügung stellen. Wichtig ist den Mitarbeitern der AG, ihre Arbeit interessierten Bürgern zu präsentieren. "Wir können uns in einem Raum im Erdgeschoss Ausstellungen und Lichtbildervorträge vorstellen", blickt Martina Hünlein voraus.

Die Arbeitsgemeinschaft Ortschronik lädt für kommenden Samstag in der Zeit von 14 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die neuen Räume, Platz der Jugend 12 in Burkhardtsdorf ein. Zu persönlichen Gesprächen oder Anliegen sind Interessenten jeden 2. Donnerstag im Monat von 14 bis 17 Uhr willkommen. Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich bei Rosemarie Keller (03721 38981), Siegrun Weigelt (03721 25040) Martina Hünlein (03721 25444) oder Wolfgang Marschner (03721 3387036).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...