Feuerwehr muss Drehleiter einsetzen

Eine Bewohnerin und ihre Katzen saßen im Dachgeschoss fest. Ein Kellerbrand hatte das Treppenhaus voll verqualmt.

Lugau.

Nach einem Brand am Montagabend in Lugau mussten drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ambulant behandelt werden. Das sagte Einsatzleiter Sven Schimmel von der Lugauer Feuerwehr. Ausgebrochen war das Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Poststraße. Die alarmierten Feuerwehren aus Lugau und Niederwürschnitz waren mit 31 Kameraden im Einsatz und konnten das Feuer schnell löschen.

"Während der Brandbekämpfung mussten eine Mieterin sowie ihre beiden Katzen aus der oberen Etage mit der Drehleiter gerettet werden", so der Einsatzleiter. Das Treppenhaus sei vollständig verraucht gewesen. Nachdem die Feuerwehr das Gebäude vom Rauch befreit hatte, konnten alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Gestern haben Brandursachenermittler ihre Arbeit aufgenommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...