Genau hinschauen lohnt sich

Selbst gezüchtete Kristalle - wenn das mal kein gutes Mitbringsel ist. Da haben der achtjährige Paul Heydel (im Foto mit Hobbygeologe Karl Neef) und 120 andere Kinder beim Ferienprogramm im Oelsnitzer Bergbaumuseum sicher einiges zu erzählen. Karl Neef erzählte den Kindern nicht nur Wissenswertes über die Entstehung von Kristallen in der Natur. Alle Teilnehmer konnten auch eigene Kristalle züchten. "Dafür wird Alaunpulver in Wasser aufgelöst, bis es zu 100 Prozent gesättigt ist. Zusammen mit einem Stein kommt das Wasser dann in ein Gefäß, wo sich nach ungefähr drei Tagen erste Ergebnisse zeigen", beschreibt Karl Neef das Experiment. Wie der Oelsnitzer weiß, lassen sich auch mit anderen Substanzen, etwa Zucker oder Salzen, Kristalle züchten. Damit das Warten nicht zu lange wurde, hatte er für die Kinder einige bereits im Vorfeld gezüchtete Alaunkristalle mitgebracht. "Das war super interessant", war nicht nur Paul Heydel begeistert, der bereits hin und wieder Steine sammelt. (jeuh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...