Gewohnheitstiere

Verwirrung herrschte kurz vor Ende der Wahlperiode bei den Burkhardtsdorfer Ratsleuten. Kati Brückner aus dem Rathaus hatte die Namensschilder versetzt, um am Beratungstisch keine Lücke entstehen zu lassen. Schließlich sitzt, nachdem ein Ratsmitglied ausgeschieden ist, in den letzten Sitzungen der Legislatur eine Person weniger am Tisch. Das irritierte einige Volksvertreter, die sich nun nach 46 Sitzungen auf verrückten Positionen wiederfanden - nur rein sitzordnungstrechnisch. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...