Grundschülern wird das Einmaleins des PCs erklärt

Die digitale Welt wird zunehmend wichtiger. Wer sie nicht beherrscht, gilt schon heute als Außenseiter. Auch wenn Kinder heutzutage früh mit ihr in Kontakt kommen, so ist den meisten die Funktionsweise und der Umgang mit der Technik dahinter unklar.

Jahnsdorf.

Was haben Schokoriegel mit einem PC gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, jedoch benutzt Alexander Krauß diesen bildlichen Vergleich zur Veranschaulichung des inneren Aufbaus eines PCs. Doch dazu gleich mehr.

Seit Anfang Oktober leitet der 24-Jährige die neue Computer-Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Jahnsdorf. Er erzählt: "In der Grundschule findet noch kein Informatikunterricht statt. Lediglich fließt das Thema digitale Technik bislang in einige Fächer mit ein. Um das Interesse dafür zu wecken, kam ich auf die Idee einer Computer-AG." Viele Grundschüler wissen schließlich noch nicht, wie Computer richtig bedient werden oder welche Funktionen bestimmte Programme besitzen, wie zum Beispiel Microsoft PowerPoint. "Unter anderem soll der Aufbau eines Computers kennengelernt werden, indem wir ihn selbst auseinander- und wieder zusammenbauen", erklärt Alexander Krauß. In der ersten Stunde ging er deshalb auf den allgemeinen Aufbau und verschiedene Komponenten eines PC ein, wie beispielsweise Prozessor oder auch Arbeitsspeicher, der in sogenannten RAM-Riegeln verbaut wird. Und hier schließt sich auch wieder der Kreis zu den eingangs erwähnten Schokoriegeln: genauso wie der Konsum von mehr Schokoriegeln mehr Energie gibt, so lassen mehr RAM-Riegel den PC schneller werden.

Seit 2018 gibt es in der Jahnsdorfer Grundschule ein neues Computerkabinett. "Damals wurden 20.000 Euro in neue Technik und Möbel investiert", so die Schulleiterin der Grundschule, Dagmar Benndorf. Die 50-Jährige war deshalb auch begeistert von der Idee, eine Computer-Arbeitsgemeinschaft ins Leben zu rufen und der neuen Technik somit einen weiteren sinnvollen Verwendungszweck zu geben.

Für ihre Teilnahme an der AG haben die jungen Schüler zum Teil unterschiedliche Gründe. Lukas Wisch verbringt beispielsweise täglich mehrere Stunden vor dem PC. Der Neunjährige schaut sich am liebsten Spielevideos an oder spielt auch selbst gern. Er sagt: "Ich möchte gerne lernen, wie ich selbst etwas programmiere, zum Beispiel eine eigene Webseite." Bislang wenig Erfahrungen im Umgang mit einem PC hat Marlene Ludwig. Die Zehnjährige möchte vor allem lernen, wie sie ein Video anschaut und was man sonst noch alles mit einem Computer machen kann. Viel Zeit am PC verbringt auch Maureen Czyla. Die Neunjährige möchte sicherer im Umgang mit der Tastatur werden. Als Grund gibt sie an: "Das brauche ich unter anderem für Spiele."

Alexander Krauß stellt allerdings klar: selber spielen werden sie in der neuen AG nicht. "Stattdessen geht der Kurs neben dem Aufbau eines PCs und der Funktionsweise von verschiedenen Programmen auch auf weitere Hardware wie Drucker oder Bildschirme ein", so der AG-Leiter, dem keine weiteren Grundschulen bekannt sind, in denen etwas vergleichbares angeboten wird. Besucht wird der Kurs derzeit von insgesamt 36 Teilnehmern. Da im Computer-Kabinett jedoch nur 15 PCs zu Verfügung stehen, wurde die AG, die immer einmal wöchentlich für eineinhalb Stunden stattfindet, nach verschiedenen Klassenstufen aufgeteilt.

"In naher Zukunft sollen in der Schule zudem mehrere Router für flächendeckendes W-Lan aufgestellt werden", berichtet Alexander Krauß und gibt damit schon ein weiteres Thema der Computer-AG vor: wie funktioniert W-Lan und wie wird es eingerichtet. Außerdem wird den Schülern die Programmierung mit HTML nahegebracht. "Zum krönenden Abschluss sollen sie in der AG auch eine eigene Webseite programmieren."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.