Hammerteich in Thalheim wird doch nicht gerettet

Vegetation breitet sich aus - bis das Gewässer verschwunden ist

Thalheim.

Die Thalheimer Stadtverwaltung darf den Hammerteich nicht retten. Die Vegetation werde sich so lange ausbreiten, bis das Gewässer verschwunden ist, sagte Bürgermeister Nico Dittmann in der jüngsten Sitzung des Stadtrats, nachdem ein Einwohner nachgefragt hatte. Laut Gerüchten, die in Thalheim die Runde machten, sollte der Teich zum Freibad ausgebaut werden. "Das wollten wir nicht", sagte Dittmann. Stattdessen hatte die Verwaltung vor, das Areal rundum das Gewässer als Wandergebiet zu erhalten. Aber die Naturschutzbehörde ist laut Dittmann gegen einen Eingriff.

Zusammen mit Roland Wegener, dem Bauamtsleiter der Stadt, habe Dittmann die Idee mit Vertretern der Naturschutzbehörde diskutiert. Die Stadtverwaltung erhielt eine Absage. Der Hammerteich gilt demnach als geschütztes Naturflächendenkmal und darf nicht einfach so umgestaltet werden.

Bereits 1902 war das Freibad am Hammerteich eröffnet worden, als eines der ersten in der Region. Badegäste konnten dort auf 50-Meter-Bahnen schwimmen. Später kam das Erzgebirgsbad hinzu, zeitweise gab es zwei Freibäder in Thalheim. Verwaltung und Stadträte denken derzeit darüber nach, in welcher Form das stillgelegte Erzgebirgsbad wieder in Betrieb genommen werden kann. (pc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...