Ja zu neuer Zweckvereinbarung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Niederwürschnitz.

Der Gemeinderat von Niederwürschnitz hat jetzt dem Abschluss einer neuen Schulzweckvereinbarung mit Stollberg zugestimmt. Damit wird ein Schlusspunkt unter ein schon länger andauerndes Verfahren gesetzt. Denn auch ohne eine von der Kommunalaufsicht genehmigte Zweckvereinbarung hat die Stadt Stollberg die Schule schon viele Jahre mitverwaltet. Nachdem Stollberg 2020 aber seine Schulbezirke ändern musste, um die Mindestschülerzahl in der Grundschule Beutha sicherzustellen, bekam die Niederwürschnitzer Schule einen eigenen Schulbezirk. Damit war die ohnehin noch nicht genehmigte Vereinbarung hinfällig geworden. Niederwürschnitz entschied daraufhin erneut, die Trägerschaft an Stollberg zu übertragen. Das Hauptargument dafür war laut Bürgermeister Matthias Anton, dass man das funktionierende System nicht verändern wolle. (vh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.