"Kammgarn" schließt - wie geht es weiter?

Bei der Betreibung der Gaststätte im Lugauer Paletti-Park zieht keine Kontinuität ein. Laut Geschäftsführung soll sie aber schon im Oktober wiedereröffnet werden.

Lugau.

Der heutige Freitag ist der letzte für das aktuelle Team der Gaststätte "Kammgarn" im Lugauer Paletti-Park. Ab 24. August habe man geschlossen, bestätigte Restaurantbetreiber Maik Schneider auf Nachfrage. Auf die Gründe, warum er und sein Geschäftspartner Carlos Prautzsch das "Kammgarn" nach nur etwa anderthalb Jahren verlassen, wollte Schneider nicht weiter eingehen. Noch im April hatte er gegenüber "Freie Presse" versichert, dass man nicht die Absicht habe, aufzuhören. Damals war ein derartiges Gerücht im Umlauf. Dass nun doch Schluss ist, sei erst kurz darauf nach einem Gespräch mit der Geschäftsleitung des Einkaufscenters entschieden worden, so Schneider.

Wie Geschäftsführer Christoph Haubold am Donnerstag sagte, ging die Initiative zur Schließung von seiner Gesellschaft aus, "weil die Erwartungen hinsichtlich der Akzeptanz des neuen ,Kammgarn' durch die Besucher und das Umfeld unerfüllt geblieben sind". Man sei übereingekommen, das Vertragsverhältnis nach der Lugauer Sommernacht zu beenden.


Und wie geht es weiter mit der Gaststätte? Man habe sehr gute Gespräche mit einem Wunschkandidaten, dem Betreiber eines gut laufenden griechischen Restaurants in Leipzig, geführt, erklärte Haubold. Die Vertragsunterzeichnung stehe unmittelbar bevor, die Eröffnung sei im Oktober geplant.

Damit hätte Lugau zwei griechische Restaurants, denn erst kürzlich zog die zuvor in Ursprung ansässige "Taverne zum Spiros" ins Sportlerheim an der Sallauminer Straße um.

Was die geplante Umstrukturierung des Paletti-Parks betrifft, mit der auch die von der Geschäftsführung herbeigeführte Schließung des Obi-Marktes im Herbst zusammenhängt, stellt Christoph Haubold in den nächsten Wochen umfassende Informationen in Aussicht.

Und was wird aus den bisherigen "Kammgarn"-Betreibern? "Wir sind Köche", sagte Maik Schneider. Sie müssten sich darum keine Gedanken um ihre Zukunft machen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Ariadne
    23.08.2019

    Ich verstehe das nicht. Warum wurde den Betreibern der Kammgarstuben gekündigt? Das Bistro wurde doch sehr gut angenommen. Ist Herr Haubold auch am Umsatz beteiligt und dieser war nicht hoch genug? Viele kleine Geschäfte im Paletti Park sind schon geschlossen und OBI schliesst auch. Bèi OBI soll dann Rewe Markt mit erweitertem Sortiment einziehen. Wozu brauchen wir einen Megasupermarkt? Es werden doch nicht mehr Kunden. Ich glaube eher dass derPaletti Park auf diese Art an Anziehung verliert. Schade!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...