Neukirchens Mitte erhält kostenloses Internet

Surfen im weltweiten Netz ganz ohne Bezahlung - das soll den Ortskern der Gemeinde beleben. Um das großflächig anbieten zu können, sind auch die Bürger gefragt.

Neukirchen.

Freies und drahtloses Internet im gesamten Ortskern - diese Vision nimmt für Neukirchen langsam Gestalt an. Anfang November wurde dazu mit der Einrichtung eines neuen Internetanschlusses im Neukirchener Rathaus begonnen. Anschließend wird die hardwareseitige Installation für das W-Lan-Netz vom Verein Chemnitzer Freifunk übernommen.

Der Chemnitzer Freifunkverein, der seit 2011 besteht, hat es sich zur Aufgabe gemacht, kostenloses W-Lan in Orten in Südwestsachsen zur Verfügung zu stellen. Der Neukirchener Bürgermeister Sascha Thamm erfuhr von dieser Vision auf einer Konferenz in Annaberg-Buchholz und war begeistert. Die ersten Vorbereitungsgespräche fanden Anfang August statt. Vereinsmitglied Amadeus Alfa erzählt: "Als digitales Konzept für das Projekt ,Ab in die Mitte' wird zunächst ein Pilotaufbau rund um das Rathaus erfolgen. Später werden im Zuge der Sanierung der Hauptstraße die entsprechenden W-Lan-Router in die Straßenbeleuchtung integriert." Es werde sich dabei um einen komplett freien Zugang handeln. Alfa erklärt, dass ein sonst bei anderen Zugängen dieser Art häufig notwendiges Login damit überflüssig sei, und dass sich die Sicherheit nicht von anderen bekannten Hotspot-Anbietern wie Telekom oder Kabel-Deutschland unterscheiden werde.

Am 10. Dezember, pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes, soll das neue und von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Netz in Betrieb gehen. Die Reichweite wird dabei zwischen 50 und 100 Meter betragen, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. "Bis Ende 2017 sollen vier weitere Router installiert werden, um den Ortskern komplett mit freiem Internet zu versorgen", so Bürgermeister Thamm, der sich damit eine weitere Belebung dieses Bereiches erhofft.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich im ersten Jahr auf 240 Euro, im Zweiten auf 480 Euro. Zusätzlich fallen Einmalkosten in Höhe von rund 200 Euro an. Um Neukirchen noch flächendeckender mit freiem W-Lan auszustatten, sind auch die Bürger dazu aufgerufen, ihren Anschluss zu teilen. Der Chemnitzer Freifunk kümmert sich in diesem Fall ebenfalls um den Betrieb der Geräte und damit um die Gewährleistung der Sicherheit. "Das hat zwar eine Teilung der eigenen Bandbreite zur Folge, bringt für Gewerbetreibende aber auch einen Werbevorteil", so Thamm. Schließlich können umso mehr Nutzer im Internet surfen, je höher die Abdeckung im Ort ist. Und die steigt mit jedem weiteren aufgestellten W-Lan-Router.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...