Pläne für Museum vorgestellt

Rund 50 Leute sind gestern Abend in den Festsaal des Bergbaumuseums gekommen, um sich die Pläne für die Sanierung des Museums erläutern zu lassen. Aktuell rechnen die Verantwortlichen mit 18,27 Millionen Euro Kosten. Das ist rund eine Million Euro mehr als einst geplant. "Das Vorhaben ist deutlich komplizierter als der Bau des Erzgebirgsstadion", so der Beigeordnete des Erzgebirgskreises, Andreas Stark (rechts). Mehr als eine Million Euro steuert die Stadt Oelsnitz bei. "Der ehemalige Karl-Liebknecht-Schacht ist Teil unserer Identität", so Bürgermeister Bernd Birkigt. Durch die Modernisierung erhofft er sich deutlich mehr Besucher und damit mehr Wirtschaftskraft in die Region holen zu können. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...