Sanierungen sind abgeschlossen

In drei Sanierungsgebieten in Oelsnitz sind seit 1992 mehr als 37 Millionen Euro investiert worden. Nun wurden sie aufgehoben.

Oelsnitz.

Der Stadtrat in Oelsnitz hat drei Sanierungsgebiete im Stadtgebiet aufgehoben. Dabei handelt es sich um zwei Areale, die Mitte der 1990er Jahre festgelegt wurden und eines von 2007. Grund für die Aufhebung ist, dass die Ziele und Zwecke, die sich aus der Sanierungskonzeption ergeben, mittlerweile mehrheitlich erreicht worden sind. Für den ersten Beigeordneten Jens Barnickel war das Grund genug, vor dem Stadtrat abschließend zu betonen, was mit Hilfe der vielen Fördermillionen in und für Oelsnitz erreicht worden ist.

Sanierungsgebiet Niederoelsnitz: Das Bund-Länder-Programm "Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen" ist 1992 gestartet worden. Der Zuwendungsbetrag belief sich auf 2,045 Millionen Euro (vier Millionen D-Mark) bei einer Förderquote von 66,66 Prozent. Somit betrug der Förderrahmen rund 3,067 Millionen Euro. In den Programmjahren 1997 bis 2011 erhöhte sich Rahmen auf 8,078 Millionen Euro. Die bereitgestellten Finanzhilfen betrugen 5,385 Millionen Euro. Insgesamt wurden 70 Ordnungs-, 54 Baumaßnahmen, 21 Sicherungen und sonstige Maßnahmen realisiert.

Sanierungsgebiet Oelsnitz-Kernstadt: Das gleichnamige Programm startete 1994 und war zunächst mit 2,3 Millionen Euro (4,5 Millionen D-Mark) bei einem Fördersatz von ebenfalls 66,66 Prozent ausgestattet. Der Förderrahmen betrugt somit 3,451 Millionen Euro und wurde später auf 21,544 Millionen Euro erhöht. Somit konnten Finanzhilfen von 14,363 Millionen Euro für 104 Ordnungs-, 64 Baumaßnahmen und 15 Sicherungen sowie 15 vorbereitende Maßnahmen beantragt werden.

Sanierungsgebiet Neuoelsnitz: Seit 2007 wurden Gesamtinvestitionen von 7,493 Millionen Euro, vorwiegend im Bereich Straßen, Wege Plätze und Grünbereiche, realisiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...