Tabakstanne will größer, sicherer und attraktiver für Gäste werden

Der Brandschutz soll in der beliebten Einrichtung endlich komplett gewährleistet sein. Zudem sind Seminargebäude und weitere Betten geplant. Müssen Gäste künftig mehr zahlen?

Thalheim.

Das Bildungs- und Erlebniszentrum Tabakstanne will kurz- und mittelfristig seine Bettenzahl erhöhen. Das hat der Leiter Dietmar Franze bestätigt. Noch in diesem Jahr könnten etwa 15 Schlafmöglichkeiten hinzukommen, mittelfristig 20 weitere. Derzeit können im Haupthaus und den Bungalows insgesamt maximal 115 Leute pro Nacht schlafen. Eine Aufstockung sei nötig, so Franze. "Denn wir haben jetzt schon etwa 12.000 Übernachtungen im Jahr. Gerade wenn wir große Aktionen mit Kindern planen, haben wir Platzbedarf."

Hintergrund sind dringliche Umbaumaßnahmen: Für 280.000 Euro - davon 86.000 Euro Eigenmittel - soll in die abschließende brandschutztechnische Ertüchtigung des Gebäudes investiert werden. Laut Franze wird daher das zweite Obergeschoss bis zu den kommenden Winterferien umgebaut: zwei Rettungswege, brandschutztechnischer Innenausbau, dazu Elektrik und Sanitär. Dann dürfen auch im genannten zweiten Obergeschoss wieder Kinder übernachten - das sind die bereits erwähnten 15 neuen Schlafmöglichkeiten. Fertigstellung: bis zu den kommenden Winterferien. Die anderen 20 Betten sollen dann im Zuge mittelfristiger Investitionen entstehen: Ein Seminargebäude nach neuesten ökologischen Gesichtspunkten, Rekonstruktion der bestehenden Bungalows. Franze sagt, dass die Investitionen auch ein Überdenken der Preise nötig machen wird. "Es wird sicher eine geringe Steigerung geben. Wir haben dies aber noch nicht kalkuliert."

Die Tabakstanne wurde 1840 erbaut. Als Schullandheim war sie seit den 1960er-Jahren in kommunalem Besitz. Zunächst gehörte das Ferienlager dem Kreis Merseburg, später dann Merseburg-Querfurt, ab 2007 dem Saalekreis. Seit Mai 2013 gehört das Bildungs- und Freizeitzentrum zur Kindervereinigung Chemnitz. Der gemeinnützige Verein will Kinder und Jugendliche in ihrer Individualität fördern. Er ist anerkannter freier Träger von Kindertagesstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen, eines Spielmobils, Schulsozialarbeit, Anbieter pädagogisch begleiteter Ferienlager und Jugendcamps.

Ein derzeit schon laufendes großes Vorhaben ist ein deutsch-tschechisches Klima-Projekt in Thalheim. Hintergrund: Oft wird von erhöhten Umweltbelastungen in der erzgebirgisch-böhmischen Grenzregion berichtet. "Im deutsch-tschechischen Grenzraum soll in den nächsten Jahren gezielt in die Verringerung der CO2-Emissionen pro Kopf investiert werden", sagt Nadine Hacker, Projektkoordinatorin der Kindervereinigung. "Nur: In sächsischen und tschechischen Lehrplänen finden sich aber bisher kaum konkrete Lehrinhalte dazu."

Dem möchte der Verein mit seinen tschechischen Projektpartnern aus Usti nad Labem und Chodov etwas entgegensetzen. Das EU-geförderte Projekt wird bis 2019 grenzübergreifend "Dem Klima auf der Spur" sein - mit Umweltcamps, Veranstaltungen und Workshops für Kinder, Jugendliche, Familien, Lehrer, Erzieher und Studenten. Das erste Camp fand bereits in der Tabakstanne in Thalheim statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...